Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Henrietta, mein Geheimnis von Hjertzell, Maja, Jugendbücher, Aus dem Leben, Liebe

Henrietta, mein Geheimnis

Hjertzell, Maja

Übersetzung: Baur, Stephanie Elisabeth

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Kosmos

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783440149126

Inhalt

Möwe ist heimlich in Henrietta verliebt, traut sich aber nicht an sie heran. Doch wenn man zu viele Chancen ungenutzt vorbeiziehen lässt, ist es vielleicht irgendwann zu spät. Beinahe macht Möwes Schüchternheit alles zunichte, aber schließlich siegt doch noch die Liebe und die Leser erwartet ein Ende, das niemand vorhersehen konnte...

Bewertung

Schon ewig ist Möwe in Henrietta verliebt, doch leider sehr schüchtern. Dabei gibt es sogar die Möglichkeit, dass Henrietta ähnlich empfindet. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Doch die Frage ist, ob Möwe sich überwinden kann, der Liebe willen.

 

Über den Titel habe ich zunächst nicht weiter nachgedacht. Er hat für mich insofern Sinn gemacht, dass Möwe sich nicht traut, sich Henrietta zu nähern. Nachdem ich das Buch ausgelesen hatte, hatte der Titel dann noch eine andere Dimension, da man einen möglichen Grund dafür erfährt, warum Möwe so zurückhaltend ist.

Cover und Titel machen es sehr deutlich, dass es um eine Liebesgeschichte geht und genau das ist auch der Fall. Die Sprache ist sehr simpel gehalten und es kommt wenig Umgangssprache vor. Ausnahme sind einige Gedichte, die Möwes beste Freundin beisteuert, da sie ein wahrer Fan von Gedichten ist.

Mich hat der Schreibstil nicht besonders angesprochen, aber auch nicht gestört. Da das Buch in Schweden spielt, konnte ich nicht so recht einschätzen, wie alt die Hauptcharaktere sind. Falls es einen sehr interessiert, kann man nachschauen, wie alt man in welcher „Grade“ in Schweden ist, denn diese Information wird im Buch gegeben. Ich würde schätzen, dass die Protagonisten 14/15 Jahre alt sind.

 

Allgemein spricht das Buch mehrere übliche Themen des Erwachsenwerdens an: die erste Liebe, Konflikte mit den Eltern und die Schwierigkeit, herauszufinden, wer man ist und wer man sein möchte. Ich konnte mich gut mit Möwe identifizieren, denn ich finde Unsicherheit ist ein zentrales Thema der Teenager Jahre. Allerdings ist die Unsicherheit bei Möwe doch schon sehr extrem und nicht durch jeden nachvollziehbar. Auf der einen Seite ist es schön mitzuerleben, wie Möwe versucht, sich zu überwinden und aus sich herauszukommen. Auf der anderen Seite hatte ich ein bisschen das Gefühl, dass Möwe viel jammert.

 

Das Buch ist für mich eine „typische“ Geschichte über die erste Liebe und das Erwachsenwerden. Aber auf den letzten Seiten kommt eine Wendung, die ich so überhaupt nicht erwartet hätte und die mich veranlasst hat, das ganze Buch noch mal Revue passieren zu lassen. Ich empfehle das Buch allen Jugendlichen ab 14 Jahren, die gerade dabei sind, sich zu orientieren und auch allen, die sich gern an diese Zeit zurückerinnern möchten. Ich vergebe 4 Sterne für ein Buch, das in vielerlei klassisch ist, aber am Ende eine große Überraschung garantiert.


Lidan Chai (20) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe