Jugendbücher  >  Abenteuer
Herr der Zeiten von Kunst, Marco, Jugendbücher, Abenteuer, Abenteuer, Freundschaft, Historie

Herr der Zeiten

Kunst, Marco

Übersetzung: Erdorf, Rolf

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Gerstenberg

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783836958998

Inhalt

Amsterdam 1670. Wessels Vater arbeitet an einer Erfindung, die sämtliche Naturgesetze außer Kraft setzt: Er kann die Lebenslinie eines Menschen sichtbar machen und auch seinen Tod vorhersagen. Als er entdeckt, dass er selbst nur noch wenige Tage zu leben hat, wagt er ein Experiment mit furchtbarem Ausgang: Er bleibt am Leben, aber weder tot noch lebendig, ein Zombie ... Wessel muss seinen Vater stoppen, bevor der Riss im Gewebe der Wirklichkeit, der durch das Experiment entstanden ist, immer größer wird und alles zu vernichten droht. Der Riss durch Zeit und Raum führt Wessel bis in die Gegenwart, wo er Pink trifft - ein Mädchen in seinem Alter. Ob sie ihm helfen kann, den Riss zu schließen?

Bewertung

Das Cover des Buches zeigt ein großes Rad oder Uhr mit römischen Ziffern und im Hintergrund einen menschlichen Schatten. Der Titel des Buches ist in grauen und gelben Buchstaben aufgedruckt. Der Klappentext verrät kurz und bündig um was es im Buch geht und macht neugierig auf den Inhalt. Die Geschichte hat 393 Seiten, die in 53 Kapitel eingeteilt sind. Diese tragen jeweils eigene Titel. Da das Buch in verschiedenen Zeitepochen spielt, ist immer oben rechts auf der Seite der Zeitrahmen aufgedruckt.

Das Buch ist in drei Teile unterteilt: die Uhr, der Spalt und das Gewebe der Wirklichkeit.

Die Geschichte beginnt im Jahre 1670 in Amsterdam. Geertje versucht Zacharias zu beruhigen, der einen schlechten Traum über Feuer und einen Mann mit Hörnern hat. Kurz darauf sind wir schon im Jahre 2013. Das Mädchen Pink wird seit geraumer Zeit von einem mysteriösen Jungen beobachtet. Innerlich spürt sie, dass von dem Jungen eine gewisse Neugier, Spannung aber auch Abenteuer und Gefahr ausgehen. Sie nimmt ihren ganzen Mut zusammen und spricht ihn an. Er heißt Wessel und weist Pink daraufhin dass sie ihn vergessen soll, weil keiner ihm helfen kann. Kaum ist er da, ist er auch schon wieder weg. Zurück wieder im Jahre 1670 beobachtet der junge Wessel aus seinem Versteck heraus, wie sein Vater Zacharias von Pastor van Lamswede vor irgendetwas gewarnt wird. Sein Vater ist Arzt und hat eine eigene Praxis. Dort soll Wessel nach der Schule arbeiten. Er hatte einmal zwei Schwestern, die aber an der Pest gestorben sind. Sein Vater wird ihm allmählich unheimlich, da er den Wunsch hat, Lebenslinien mit seltsamen Experimenten sichtbar zu machen.

 

Ich gebe dem Buch 4 Sterne. Meiner Meinung nach hat der Autor es geschafft, sowohl historische Geschichte als auch Naturwissenschaft gut darzustellen. Die Geschichte ist sehr komplex. Der Spannungsbogen wird aber größenteils oben gehalten. Dem Autor gelingt es, zwischen den Zeiten hin und her zu springen, ohne dass der Faden der Geschichte verloren geht. Am Anfang war es etwas schwer alle Personen und Handlungsstränge zu verstehen, aber man liest sich recht schnell ein. Allerdings ist dieses Buch keine Geschichte, die man mal so schnell wegliest. Man sollte Interesse an historischen Ereignissen und Wissenschaft haben, wenn man das Buch lesen möchte. Meiner Meinung nach ist es für Leser ab 15 Jahren geeignet.

 

Emma Dressler (16) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Freundschaft, Historie