Jugendbücher  >  Sachbücher
Herrn Swart brummt der Schädel oder wie das Denken im Kopf die Richtung wechseln kann von van der Molen, Janny, Jugendbücher, Sachbücher, Wissen

Herrn Swart brummt der Schädel oder wie das Denken im Kopf die Richtung wechseln kann

van der Molen, Janny

Übersetzung: Erdorf, Rolf

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Gabriel

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783522304122

Inhalt

Herr Swart, der neue Philosophielehrer, ist etwas speziell. Angefangen bei seinem merkwürdigen braunen Anzug bis hin zu seinen unkonventionellen Methoden. Er klettert mit den Schülern in den Keller, um das Höhlengleichnis von Platon mal so richtig am eigenen Leib zu erfahren, und lässt auch sonst nichts aus, damit aus ihnen echte Philosophen werden, die sich die Köpfe heiß reden, immer tiefer nachdenken und wieder diskutieren. Ausgang ungewiss, auch für Herrn Swart.

Ein Roman, der Philosophen anhand von griffigen Gegensätzen vorstellt und zeigt, dass diese Gedanken jede Menge mit uns zu tun haben: Aristoteles, Kant, Aquin, Augustinus, Mill, Kristeva, Locke, Arendt, Descartes, Spinoza, Socrates, Platon, Marx und Nietzsche

Bewertung

Janny van der Molen nimmt uns mit auf eine Reise in die Welt der Philosophen.

Der neue Lehrer Herr Swart scheint auf den ersten Blick etwas merkwürdig, die Schüler in der niederländischen Kleinstadt sind skeptisch: Was will dieser Mann, wenn er statt Frontalunterricht auf Spaziergänge, persönliche Fragen und Gedankenexperimente setzt? Doch er bringt die Jugendlichen dazu nachzudenken, über ihr Leben, ihre Werte, das was um sie herum geschieht und auch über die wichtigsten Denker der Menschheit.

Anhand kleiner Anekdoten aus dem Alltag der Schüler wird durch die Unterrichtsstunden geführt, die die Kernaussagen der bekanntesten Philosophen zusammenfassen und dem Leser erklären. Ob nun Aristoteles, Mill, Kant oder Ahrendt, sie und viele mehr werden auf den gerade mal 216 Seiten erklärt. Wie es möglich ist, die Hauptwerke der bisherigen Philosophie auf so wenig Worte zu reduzieren? In dem man Abstriche macht. Wer ausführliche Theorien, Diskussionen und Erklärungen erwartet, wird enttäuscht werden. Die Theorien sind nur knapp angerissen, häufig liegt der Fokus auch auf dem Lebenslauf der Denker, nicht aber auf ihren vielseitigen Theorien. Doch soll es ja auch nur eine Einstiegshilfe in die Themen der Philosophie sein, gemacht für Kinder und Jugendliche, leicht verständlich.

Durch die vielen kleinen Erzählungen, die zwar keine Spannung für einen echten Roman bieten, wird jedoch etwas aufgelockert. Perfekt für junge Leser zwischen 10 und 14, die in die Philosophie hineinschnuppern und trotzdem keinen Lesespaß missen wollen. Für alle die sich schon etwas mit dem Thema befasst haben, wird es zu platt sein, da weder die Erzählung selbst berührt noch die Unterrichtsstunden Herrn Swarts neue Erkentnisse liefern.

Ein ganz großes Plus für die Aufmachung: wunderschöne Illustrationen auf dem Cover sowie auch an jedem Kapitelanfang. Allein dafür lohnt es sich schon.

 

Ein leicht verständlicher Exkurs in die wichtigsten Theorien der Philosophie, für Kinder und Jugendliche lesenswert gemacht und wunderschön aufgemacht. Leider häufig etwas plump und an der Oberfläche geblieben, trotzdem ein schöner Einstieg für junge Leser.


Elisa Lehmann (17) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Wissen