Jugendbücher  >  Liebe
Himmelsfern von Benkau, Jennifer, Jugendbücher, Liebe, Fantasy

Himmelsfern

Benkau, Jennifer

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: script5

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783839001431

Inhalt

Noa verliebt sich. Doch ihr bleiben nur zwei Wochen. In zwei Wochen wird der Junge, den sie liebt, dem Menschsein den Rücken kehren, vielleicht für immer. Hat ihre Liebe unter diesen Umständen überhaupt eine Chance? Wird der Schmerz am Ende nicht viel zu groß sein?
Doch Noa kennt das Spiel mit dem Feuer – ihre Leidenschaft ist der Tanz mit den brennenden Poi. Wird sie es schaffen, ihre Furcht zu bezwingen, so wie sie bei jedem Training, jedem Auftritt ihre Angst überwindet? Denn sie ist seine einzige Hoffnung …

Bewertung

Die 17-jährige Noa führt ein durchschnittliches Großstadtleben bis sie Opfer einer U-Bahn-Entgleisung wird und dies ihr Leben auf den Kopf stellt. Sie macht sich auf die Suche nach ihrem geheimnisvollen Retter, der sie vor schwereren Verletzungen während der U-Bahn-Katastrophe gerettet hat. Ungeahnt gerät sie dabei in eine gefährliche Position zwischen zwei verfeindete Parteien. In diesem Wirrwarr verliebt sich Noa in Marlon. Sie ist fasziniert und beängstigt zugleich von dem Geheimnis, das ihn umgibt. Doch ihnen bleiben nur noch 2 Wochen, denn dann muss Marlon sie verlassen....
Das Cover des Buches ist meiner Meinung nach sehr schön und passend gestaltet. Die Hauptfiguren sind sympathisch und sehr lebensecht. Die neugierige Protagonistin Noa versucht sich als Freizeitakrobatin und tanzt mit brennenden fackelartigen Seilen, den sogenannten Poi. Ansonsten führt sie ein gewöhnliches Leben in einer eher trostlosen Großstadt.
Noas erste Liebe Marlon trägt ein mysteriöses Geheimnis mit sich, das ihn zu etwas verpflichtet bzw. macht, was ihm nicht sonderlich gefällt. Ansonsten ist er ein eher stiller Typ, der seine Gedanken nicht gerne ausspricht, aber dennoch eine sympathische Figur.
Die Nebenfiguren wie Noas Freunde und ihre Eltern sind meiner Meinung nach auch sehr glaubwürdig und realistisch gestaltet. Das einzige, was mich an Noa etwas gestört hat, war, dass sie Raben „süß“ findet und das nicht nur am Rande erwähnt wird sondern immer wieder auftaucht. Diese Vorliebe fand ich nicht wirklich nachvollziehbar, außer dass es gut zur Handlung passte...
Die Idee der Geschichte ist sehr phantasiereich und spannend, aber mich konnte sie nicht restlos überzeugen.
Den Schreibstil Jennifer Benkaus fand ich sehr angenehm zu lesen. Ihre metaphorischen Beschreibungen sind abwechslungsreich und auch häufig sehr amüsant. Da mir der Schreibstil sehr gut gefallen hat, werde ich es wohl mit einem anderen Buch der Autorin versuchen, in dem mich der Plott vielleicht etwas mehr begeistern kann.
Insgesamt vergebe ich 3 von 5 Sternen für ein nettes Buch für Zwischendurch, das ich gerne gelesen habe.
Lena Hansen (15) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy