Jugendbücher  >  Liebe
How to be really bad von Ullrich, Hortense, Jugendbücher, Liebe, Liebe

How to be really bad

Ullrich, Hortense

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Rowohlt

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783499216480

Inhalt

Nein, das war nicht die beste Idee, die der Teufel da hatte: seine Tochter Lilith als Austauschschülerin zu den Menschen zu schicken. Ein Jahr bei einer fremden Familie wird ihr helfen, sich an Regeln zu gewöhnen und Disziplin und Ordnung zu lernen. Dachte er. Schließlich soll sie später mal die «Firma» übernehmen. Doch Lilith denkt nicht daran, sich an die Spielregeln zu halten! Sie hat höllisch viel Spaß – bis sie sich verliebt. Verliebt? Teufel können sich doch gar nicht verlieben. Katastrophe! Denn nun ist die Hölle los ...

Bewertung

Wenn man sich die Hölle vorstellt, denkt man ein einen heißen stickigen Ort unterhalb der Erde, wo überall Feuer lodert und der Teufel herrscht. Hortense Ullrich vernichtet diese Vorstellung. Laut ihr ist „die Hölle“ ein riesiges Geschäftunternehmen. Lilith ist Teil dieses Unternehmens, denn sie ist Luzifers Tochter, der Erbe des Teufels.
Er beschließt in einem Streit sie zu den Menschen zu schicken, damit sie Regeln, Konsequenz und Verantwortungsbewusstsein lernt. Nun steht sie da. Am Flughafen. Offiziell kommt sie aus Nebraska und da sind die Leute anders. Keine Umarmungen zärtlichkeiten etc. Das muss sie ihrer menschlichen Öko Gastfamilie aber erst mal klar machen.
Anfangs hasst Lilith alles. Sie hasst die Menschen, die einen bei jeder Gelegenheit umarmen wollen und ihre Zuneigung ausdrücken wollen, sie hasst das Haus, das aussieht als wäre es 1000 Jahre alt und in dem nur gegessen wird was selbst angebaut wurde, doch mit der Zeit freundet sie sich mit Greta an, der Tochter dieser selten komischen Familie und hilft ihr in ihrem nicht vorhandenen Liebesleben weiter.
Aber Greta ist nicht die einzige mit Bauchkribbeln. Lilith lernt jemanden kennen, jemanden der sie zu verstehen scheint und noch dazu höllisch gut aussieht. Sie kennt die Gefühle nicht, die sie bei ihm hat. Abgesehen von dem ganzen verunsichernden Kribbeln kommt ihr etwas komisch vor, doch sie weiß beim besten Willen nicht was es ist.
Das Buch fasst 198 Seiten, was nicht lang ist und ich hatte es ehrlich gesagt dicker erwartet. An sich ist das natürlich kein Problem, das Buch ist super geschrieben, es ist witzig und die Charaktäre der Gastfamilie sind perfekt ausgesucht. So ist das Chaos, das Lilith in alles reinbringt vorprogrammiert. Allerdings ist die Auflösung auf die letzten Seiten gequetscht und die Spannung wird nicht mehr aufrecht erhalten.
Ich finde das Thema des Buches fantastisch. Es hat mich sofort gereizt, eine neumoderne Teufelsgeschichte zu lesen. Wo findet man das schon mal. Auch das ganze Liebes Chaos und der Wechsel zwischen der Geschichte und den Einschüben von Liliths innerer Welt und ihren Gedanken ist perfekt gelungen.
Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen, da ich einerseits fasziniert war von der typischen Story von zwei Freundinnen mit Jungen-Problemen und Zickenkrieg und allem was bei Teanagern daazu gehört, und der Kombination mit der Fantasywelt.
Ich möchte diesem Buch nicht einfach nur 4 Sterne geben, da es mich wirklich in seinen Bann gezogen hat und es Spaß gemacht hat, es zu lesen. Allerdings reicht es nicht für 5 Sterne, da ich doch schon bessere Bücher gelesen habe, mit einer spannenderen Story und einem fantastischen Ende, das vielleicht auch nicht ganz so hervorsehbar war.
Ich gebe also 4 ½ Sterne mit der Tendez zu 4 Sternen.
Ida Kretschel (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe