Junge Literatur  >  Aus dem Leben
Ich, Adrian Mayfield von Zwigtman, Floortje, Junge Literatur, Aus dem Leben, Problemthemen

Ich, Adrian Mayfield

Zwigtman, Floortje

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2008

Verlag: Gerstenberg

Empfohlen ab: 15 Jahre

ISBN: 9783836952002

Inhalt

Die Deutschlandfunk-Bestenliste September 2008

London 1884. Adrian Mayfield ist keine 17 und Lehrjunge bei einem Maßschneider in Soho. Als er eines Tages seine Anstellung verliert, sitzt er völlig mittellos auf der Straße. Bei einem ehemaligen Kunden, einem Kunstmaler namens Augustus Trops, findet er zunächst Unterschlupf und beginnt, Modell zu sitzen. Beim Modellsitzen bleibt es nicht, zu Adrians allergrößtem Erstaunen: Ja, er liebt Männer! Im London dieser Zeit ein Verbrechen. Durch Trops erhält Adrian Zugang zu den erlesensten Künstlerkreisen Londons, an deren Spitze Oscar Wilde im Café Royal thront. Adrian beginnt Gefallen zu finden an dieser dekadenten Gesellschaft, an ihren Eskapaden, ihrem Witz, ihrer Freizügigkeit und Intelligenz. Doch weder ein Zuhause noch wahre Freunde findet er hier, auch wenn er das feine Spiel der Verkleidungen und Scheinmanöver bald perfekt beherrscht. Zu viel trennt ihn von dieser illustren Gesellschaft. Am wohlsten fühlt er sich noch bei Vincent Farley, einem reichen jungen Maler, für den er als Modell arbeitet.
Doch auch der verlässt im August London, und so bleibt Adrian nur der Weg in das Etablissement in der Little College Street, um nicht zu verhungern. Sind Adrians Träume von der großen Liebe und einem Zuhause nur Luftblasen, Wunschträume, auf deren Erfüllung einer wie er sowieso nicht hoffen darf?

Bewertung

Alles hat mit Augustus Trops angefangen, dem fülligen Franzosen, der in den Herrenmodepalais von Procopius kam und seine Hand in Adrians Hose stecken wollte. Kurz darauf verliert Adrian seinen Job und steht mittellos auf der Straße. Da bleibt ihm nichts anderes übrig als sich an den reichen Trops zu wenden und ihn um Quartier und Hilfe bei der Suche nach einer neuen Arbeit zu bitten. Und Trops lässt ihn nicht nur zeitweilig bei sich wohnen, er integriert ihn auch noch in Londons Adelsschicht: Adrian speist mit Grafen und Adeligen und gastiert in hohen Kreisen. So ist es kein Wunder, dass auch ein neuer Job nicht lange auf sich warten lässt. Ady ist jung, gut gebaut und nicht allzu wählerisch bei der Jobsuche und somit das gefundene Fressen für den jungen Kunstmaler Vincent Farley. Ihm sitzt er nun Modell und schon bald kann er sich eine eigene kleine Wohnung leisten. Doch irgendwie ist Adrian noch nicht ganz zufrieden mit sich und seinem Leben. Etwas fehlt ihm noch. Und dieses etwas ist die Liebe. Aber sollte er, ein Malermodell, das froh sein sollte überhaupt ein Einkommen zu haben, von der großen Liebe träumen? Doch während er sich noch den Kopf zerbricht, kommt die erwünschte Liebe. Allerdings auf völlig unerwarteter Weise….
"Ich Adrian Mayfield" ist ein echt tolles Buch. Mir hat vor allem die ehrliche, unverfälschte Schreibweise des Autors sehr gefallen. Auch ziemlich raffiniert fand ich, dass in dem Buch eigentlich zwei Geschichte von Adrian beschrieben werden. Zum einen seinen Sprung als Malermodell in die gehobenen Kreise Londons und zum anderen wie er sich mit seiner Homosexualität, der Liebe zu seinem Arbeitgeber Vincent auseinandersetzt. Durch diese Mischung aus aktuellen und historischen Themen bekommt das Buch das "gewisse Etwas" und wird nie langweilig. Ich empfehle es an alle ab 14 Jahren dringend weiter und vergebe 5 Sterne!
Julia Gurol (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Problemthemen