Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Ich geh doch nicht verloren! von Geisler, Dagmar, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Kindliche Gefühlswelt

Ich geh doch nicht verloren!

Geisler, Dagmar

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Loewe

Empfohlen ab: 3 Jahre

ISBN: 9783785576120

Inhalt

Was tun, wenn man sich verlaufen hat?
Sowohl für Eltern als auch für Kinder ist der Gedanke, sich in einer großen Menschenmenge zu verlieren, ein Albtraum.
Was tue ich, wenn ich verlorengehe oder mich verirre und auf die Hilfe anderer, fremder Menschen angewiesen bin?
Wem kann ich vertrauen? Wie verhalte ich mich richtig?

Bewertung

Lu und Mama gehen in der Stadt einkaufen. Auf dem Marktplatz herrscht ein Gedränge. Lu verliert ihre Mutter aus den Augen. Alleine steht sie nun da und trifft auf einen Jungen, der ebenfalls verloren gegangen ist. Während der Junge panisch ist, weiß Lu, wie sie ihre Mutter und seinen Vater wiederfinden.
Schon vor vier Jahren griff Dagmar Geisler ein wichtiges Thema bei Kindern auf, als sie ihre Lu-Geschichte übers Mitgehen mit fremden Personen erzählte. Ihr neues Buch widmet sie einem Thema, vor dem sich wohl alle Eltern fürchten: das Verlorengehen des Kindes beim Einkaufen oder im Gedränge.
Stringent ist die Geschichte erzählt. Dank der größeren Schrift ist der Text auch für Kinder gut lesbar. Im Mittelpunkt des Bilderbuches stehen jedoch die großen Illustrationen, die auf dem blauen Hintergrund kräftig erstrahlen. Kinder, die noch nicht lesen können, können so auch alleine die Geschichte prima erfassen.
Ohne großen pädagogischen Zeigefinger stellt Dagmar Geißler die 6-Punkte-Regel Kindern und (!) Eltern mit der Lu-Geschichte vor, wie sie im Falle des Verlorengehens sich wiederfinden. Vor allem das Selbstbewusstsein von Lu und ihre positive Einstellung zur verflixten Situation ist für Kinder ein schönes Vorbild. Am Ende des Buches wird die 6-Punkte-Regel sowohl für die Kinder altersgerecht als auch für die Eltern noch einmal ausführlich erklärt.
Ich würde dieses Buch nicht nur Eltern, sondern auch Kindergärten und Tagesmüttern empfehlen, um mit seiner Hilfe mit den Kindern die Situation durchzusprechen und die gute 6-Punkte-Regel einzuprägen. 5 von 5 Sterne.
Wenke Bönisch :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Kindliche Gefühlswelt