Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
Im Fluss von Röder, Marlene, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Spannung

Im Fluss

Röder, Marlene

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2007

Verlag: Ravensburger

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783473352777

Inhalt

Die unnahbare Mia, die sich nach einem traumatischen Erlebnis völlig zurückgezogen hat, verliebt sich in den sinnlichen Alex. Sie fühlt sich auch zu seinem Bruder, dem verträumten Jan, hingezogen und zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Freundschaft. Doch die Brüder gehören Alina und sie ist nicht bereit, die beiden Mia zu überlassen. Plötzlich findet Mia tote Fische in ihrem Garten, dann in ihrem Zimmer. Was als harmloser Scherz beginnt, wird bald tödlicher Ernst ...

Bewertung

Die introvertierte Mia ist zuerst gar nicht glücklich darüber, mit ihren Eltern in ein langweiliges Dorf zu ziehen. Doch dann wird sie auf ihre Nachbarn aufmerksam, die Brüder Jan und Alex, die mit ihrem Vater und ihrer Oma zusammen leben. Langsam lernen sie sich näher kennen und Mia und Alex werden ein Paar. Doch die ganze Familie scheint Geheimnisse zu haben und seltsame Vorkommnisse häufen sich.
"Im Fluss" ist ein ausgesprochen spannendes Buch, das mich vom ersten Satz an gefesselt hat. Die Autorin gibt kapitelweise Einsicht in die Perspektive der drei Hauptpersonen. Sie schafft es aber geschickt, dadurch weitere Spannung und Ungereimtheiten zu schaffen. Die Geschichte hat einen logischen Schluss und erst dann erfährt der Leser, worum es wirklich geht.
Dieses Buch ist nur zu empfehlen, ich vergebe 5 Sterne.
Annina Göbel (17 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Nach einer unglücklichen Liebe zieht Mia mit ihren Eltern in ein neues Dorf. Dort ist alles ungewohnt für sie, doch bald verliebt sie sich in Alex, ihren Nachbarn. Allerdings findet sie auch seinen jüngeren, verträumten Bruder Jan süß. Als dieser ihr ein Geheimnis offenbart steht Mias Welt Kopf. Erst findet sie Fische in Alex's Garten und dann in ihrem Zimmer. Das ganze ist höchst sonderbar, bis das Geheimnis gelüftet wird ...
Das Buch ist umgangssprachlich geschrieben und ist daher leicht zu verstehen. Allerdings ist es an manchen Stellen etwas verwirrend, was aber im Laufe der Zeit nachlässt, da man immer mehr Informationen über Mias Leben erhält. Die einzelnen Kapitel, die jeweils aus einer anderen Perspektive geschrieben sind, ermöglichen dem Leser/der Leserin die Gedanken aller Personen im Buch zu erfahren. Ich finde das Buch allerdings erst zum Ende hin interessant und vergebe daher nur 3 Sterne.
Sarah Nürnberg (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Als Mia und ihre Eltern in ein kleines Dorf im Grünen ziehen hat sie sich in sich zurückgezogen, trägt nur noch schwarze Klamotten und bleibt den ganzen Tag über in ihrem Zimmer und spielt Cello. Doch nach und nach freundet sie sich mit den Nachbarsjungen Alex und Jan an und verliebt sich schließlich sogar in Alex. Fast wäre das Glück perfekt, aber auf einmal passieren merkwürdige Dinge. Von wem stammen die Fußabdrücke im Garten? Warum hängen überall tote Fische? Und wer ist diese Alina? Was als Spaß anfing wir Todernst.
In "Im Fluss" erzäht Marlene Röder eine spannende und gefühlvolle Geschichte von Schmerz, Schuld und Tod. Die Gescichte wird abwechselnd aus Sicht der drei Hauptpersonen geschildert, denen allen eine eigene Schreibweise je nach Wesens- und Charakterzügen zugeordnet ist. Da ist der verträumte Jan durch dessen Beschreibungen sich haufenweise Metaphern und Vergleiche ziehen oder Mia, deren Geschichte eher knapp geschrieben ist und die am Anfang gegen alles ist. Zusätzlich spricht zwischendurch eine Person aus der Ich-Perspektive, die im Eis eingebrochen ist und in Gedanken die Geschehnisse des letzten Jahres durchgeht. Durch diese sprachlichen Mittel fällt es viel leichter sich in die einzelnen Personen hineinzuversetzen und ihre Standpunkte und Gedanken zu verstehen. Das Buch wirft viele Fragen auf und führt einen oft durch falsche Schlussfolgerungen in die Irre.
Ich finde gerade die ganzen Überlegungen, Vermutungen und Gedanken, die sich hinterher als falsch herrausstellen, machen es so interessant und spannend dieses Buch zu lesen und sich darüber zu unterhalten. Es fesselt einen und die Geschichte lässt einen solange nicht mehr los bis man das Buch zu Ende gelesen hat.
Es ist ein Muss für Leser ab 13, die nichts gegen ein bisschen Gruseln und eine supertolle Story haben. Ich vergebe 5 Sterne.
Jennifer Schollmeyer (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Mia ist sehr in sich zurückgezogen, trägt schwarze Kleidung und ihr einziger Freund scheint ihr Cello zu sein. Nur Alex ahnt, dass irgendwas dahinter steckt und nähert sich ihr langsam, obwohl sie dauernd davon rennt und Abstand hält. Auch sein Bruder findet Mia toll. Aber dann entdeckt Mia die fremden Fußspuren und überall tote Fische. Die Königin des Flusses ist sehr ärgerlich und eifersüchtig. Doch wer ist sie? Und was haben Jan, Alex und ihre Mutter, die vor Jahren verschwand, damit zu tun?
Der Roman von Marlene Röder ist super geschrieben und die meisten Geheimnisse und Lügen, in die sich alle verstrickt haben, werden erst ganz am Ende aufgedeckt. Manche Dinge bleiben aber auch unklar. Vielleicht ist das die Tatsache, warum das Buch so spannend und besonders ist. Die Erlebnisse der drei werden abwechselnd von Mia, Alex und Jan in der Ich-Perspektive erzählt. So werden die verschiedenen Sichtweisen viel klarer, aber die Geschichte an sich nur noch verstrickter. Besonders super fand ich auch, dass man die drei ganz, ganz unterschiedlichen Hauptpersonen richtig kennen lernt. Mir hat das Buch total gut gefallen und ich empfehle es ab 13 Jahren weiter. Ich vergebe 4,5 Sterne.
Anna Göttlich (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Marlene Röders Roman "Im Fluss" ist eine interessante Mischung aus Reality und Fantasy bzw. Überirdischem. Auch schreibt sie recht spannend und kurzweilig, nur leider ist die Story teilweise nicht ganz logisch und einen tieferen Sinn, welchen man eigentlich im Laufe der Handlung zu erwarten beginnt, sucht man am Ende vergeblich. Nette Geschichte für nebenbei, aber kein Buch welches ich unbedingt ein zweites Mal in die Hand nehmen müsste. Ich vergebe 3 Sterne.
Natalie Bischoff (17 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung