Jugendbücher  >  Sachbücher
Im Wandel der Zeit von Kruse, Max, Jugendbücher, Sachbücher, Biografie

Im Wandel der Zeit

Wie ich wurde, was ich bin

Kruse, Max

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Thienemann

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783522201209

Inhalt

Über drei Millionen verkaufte Bücher, Unmengen glücklicher Kinderaugen, ein fester Platz im Herzen zahlreicher Erwachsener - seit dem Erscheinen seines ersten Buches "Der Löwe ist los" im Jahre 1952 ist Max Kruse aus der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur nicht mehr wegzudenken. Am 12. November feiert der Träger des Bundesverdienstkreuzes seinen 90. Geburtstag. Ein Grund zum Feiern!

Doch wer IST Max Kruse überhaupt? Wie aus dem Sohn der weltbekannten Käthe Kruse der Vater des ebenso berühmten "Urmelis" wurde, schildert er in dieser Autobiografie. Ein Schatzkästchen voller Anekdoten und persönlicher Fotografien öffnet er für uns und gewährt Einblicke in seinen Werdegang vom kränklichen Jungen mit mangelnder Schulbildung hin zum Autor und Geschichtenerzähler.

Bewertung

Max Kruse ist der Sohn der berühmten Käthe Kruse und zudem Vater vieler berühmter Kinderbüchern. „Urmel aus dem Eis“ ist wohl sein bekanntestes Werk. Anlässlich seines 90. Geburtstages, den er 2011 im November beging, schrieb er seine Autobiographie „ Im Wandel der Zeit“. Max Kruse beschreibt, wie es war unter einer berühmten Mutter, Käthe Kruse, aufzuwachsen. Er lebte in einem kleinen Dorf zu Zeiten, in denen es weder Fernseher noch Schulpflicht gab; Flugzeuge wurden gerade erst erfunden. Seine Kindheit verlief, anders als die der Kinder heutzutage, nicht in der Schule, mit Freunden und der Familie. Seinen Vater hat Max Kruse nicht oft gesehen, seine Geschwister waren auch recht oft unterwegs und die Mutter sehr beschäftigt mit ihrer Puppenfabrik. Lebhaft und mit Bildern illustriert berichtet Max Kruse wie er zu dem wurde, was er heute ist.
Das Cover ist passend zu einer Autobiographie gestaltet mit einem Portrait des Autors. Der Titel gefällt mir sehr, da die Zeit etwas ist, was wir nicht aufhalten können und uns alle verändern wird.
Autobiographien sind nicht mein Lieblingsgenre und so war auch dieses Buch nicht sehr unterhaltsam. Ich persönlich hatte keine Vorkenntnisse über Käthe Kruse, die berühmte Mutter von Max Kruse, was vermutlich auf die meisten Jugendlichen zutrifft, daher ist das Buch eher für Erwachsenen geeignet. Ich konnte mich mit dem Buch nicht identifizieren und diese Autobiographie war auch nicht spannend, was eine Biographie ja auch nicht sein muss, nur war es für mich sehr schwer, motiviert weiter zu lesen, da auch keine wirklichen Höhepunkte vorhanden war. Gut gefallen hat es mir allerdings, dass Max Kruse einen Einblick in eine Zeit gibt, die für die heutige Generation unvorstellbar ist, keine Flugzeuge, keine Fernseher, nur man selbst und seine Kreativität, um sich zu unterhalten. Das Beste an dem Buch war, mitzuerleben, wie jemand die Entwicklung über 90 ereignisreiche Jahre miterlebt hat. Dennoch war es alles in allem schwer, das Buch auszulesen. Daher nur 3 Sterne, für Leute, denen Käthe Kruse mehr sagt als mir und die ebenfalls einige Veränderungen miterlebt haben, ein empfehlenswertes Buch!
Lidan Chai (15) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Biografie