Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Im Zeichen der Feuerschlange von Laban, Barbara, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Im Zeichen der Feuerschlange

Band 2

Laban, Barbara

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Chicken House

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783551520609

Inhalt

Dass Sienna jetzt in Shanghai lebt, ist für sie schon fast normal. Mit Langlang hat sie einen echten Freund an ihrer Seite und auch der alte Zou ist wieder aufgetaucht. Doch irgendwas stimmt nicht mit ihm. Er wirkt seltsam abwesend und vermisst außerdem seinen unsichtbaren Begleiter – den Hasen Bai Tuzi. Für Sienna und Langlang steht fest, dass sie ihrem Freund helfen müssen. Außerdem ist Bai Tuzi nicht das einzige unsichtbare Tier, das auf merkwürdige Weise spurlos verschwunden ist. Doch wer steckt dahinter? Und welche Verbindung gibt es zwischen einem kostbaren Gemälde, geheimen Portalen und dem Jahr der Feuerschlange?

Bewertung

Nachdem Sienna und ihr Freund Langlang bei ihrem letzten Abenteuer Siennas verschwundene Mutter und Langlangs großen Bruder Gege wiedergefunden haben, ist ein wenig Zeit vergangen.

Sienna und Langlang besuchen zusammen die internationale Schule in Shanghai. In der Woche vor den Neujahrsferien sehen die beiden Zou, den sie von ihrem letzten Abenteuer kennen, in der Hecke ihrer Schule sitzen. Zou kann auch unsichtbare Freunde sehen. Er sieht krank und gebrechlich aus und kann Rufus und Xialong nicht gut sehen. Doch das schlimmste ist, dass sein Hase Bai tuzi verschwunden ist. Dessen Spur führte ihn zu der internationalen Schule. Zuerst bringen die Kinder ihn in der kleinen Wohnung von Gege unter und Langlang kümmert sich um Zou. In der Zwischenzeit fährt Sienna mit ihrer Mutter nach Suzhou. Dort hat ihre Mutter einen neuen Job und Kollege Yakuta-san erwartet sie. Yakuta-san besitzt einen kleinen Schoßhund Chouchou, der, als er Rufus sieht, sofort ausflippt und Rufus jagt. Zum Glück ist Mama schnell fertig. Wieder in Shanghai besteht Zou darauf wieder an die Schule zu fahren. In der Schule angekommen treffen sie auf Miss Hua ihre Mathe- und Klassenlehrerin.

Zur Überraschung für Sienna und Langlang kennen Miss Hua und der alte Zou sich aus Miss Huas Kindheit. Miss Hua hatte auch einen unsichtbaren Freund, den Steinlöwen Lei Ou. Dieser war besonders, weil er die Welt und ein Kind in den Pfoten hielt. Auch er tauchte plötzlich nicht mehr auf. So einen gab es auch in dem Garten des bescheidenen Beamten. Das Mädchen und der Junge fahren noch mal mit Siennas Mutter Kate nach Suzhou. Im Zug nach Suzhou treffen die drei Yakuta-san und Chouchou, diesmal jagt Chouchou Langlangs Drachen Xialong. Während Kate arbeitet darf Sienna mit Langlang in den Garten, der zufällig direkt nebenan liegt. Dort stoßen die beiden Freunde auf ein Pentagramm aus Glitzerstaub, der vom Hasen Bai tuzi stammt. Außerdem treffen sie ein Mädchen, dessen Hase Tan tan auch verschwunden ist. Zurück in Shanghai haben Miss Hua und Zou auch etwas herausgefunden. Nun häufen sich die Ereignisse und Sienna und Langlang sind mit Kate schnell wieder in Suzhou wo sie bei einer Ausstellung helfen sollen.

Die Bilder sind von Shen Zhou, einem Maler aus der Ming-Zeit und alle haben eine Anziehungskraft der keiner widerstehen kann. Sienna schaut genauer hin und vernimmt plötzlich Hilferufe. Es wird immer mysteriöser und Zou, Langlang, Miss Hua und Sienna sind sich sicher, dass Yakuta-san etwas mit dem Verschwinden der Tiere zu tun hat. Trotzdem lassen sie Rufus Yakuta-san und Chouchou verfolgen. Doch als auch Siennas unsichtbarer Freund verschwindet wird die Sache kompliziert. Ob sie alle Tiere wieder befreien können?

 

Mich hat die Geschichte sofort fasziniert und ich habe das Buch ganz schnell verschlungen. Etwas verwirrend fand ich, dass manchmal ein und dieselben Namen in verschiedener Weise geschrieben wurden. Mir war aber immer gleich klar, wer gemeint war. Sehr gut gefallen hat mir, dass Zou wieder dabei ist und auch noch mehrere neue Personen dazu kamen. Es ist spannend bis auf die letzte Seite und ich kann aus dem Ende schließen, dass es ein weiteres Abenteuer von Sienna in Shanghai geben wird.

Zwischendurch gibt es auch richtig lustige Stellen, bei denen ich ein lautes Lachen nicht unterdrücken konnte. Zusätzlich habe ich ein bisschen über den chinesischen Kalender und den Maler Shen Zhou erfahren.

Das Buch „Im Zeichen der Feuerschlange“ von Barbara Laban ist die zweite Geschichte von Sienna und Langlang mit ihren unsichtbaren Freunden. 19 Kapitel in 246 Seiten erzählen das gefährliche Abenteuer. Alle Kapitel sind unterschiedlich lang und im Gegensatz zum ersten Buch stehen an den Kapitelanfängen mehrere Wörter in chinesischen Schriftzeichen, inklusive der Aussprache und der deutschen Übersetzung. Ein Inhaltsverzeichnis existiert nicht. Im Zeichen der Feuerschlange ist aus der Erzählerperspektive geschrieben. Die Hauptpersonen sind Sienna, ihr Freund Langlang und ihre unsichtbaren Tiere. Das Cover weicht für mich etwas ab, weil ich ein Bild des im Buch vorkommenden Malers Shen Zhou oder einer Feuerschlange passend fände. Der Titel ist gut gewählt und sinnvoll zur Geschichte. Die Schrift war für mich angenehm zu lesen und relativ groß.

 

Ich empfehle „Im Zeichen der Feuerschlange“ für Mädchen ab 11 Jahren. Auf die wahrscheinlich nächste Geschichte freue ich mich.

 

Alina Kiefer (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer