Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Im Zeichen des Mondfests von Laban, Barbara, Kinderbücher, Kinderliteratur, Alltag & Familie

Im Zeichen des Mondfests

Laban, Barbara

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Chicken House

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783551520487

Inhalt

O nein! Sienna muss umziehen, ausgerechnet nach China. Alles ist Sienna fremd hier, ihr Vater ist ständig unterwegs und die Haushälterin Ling quält sie mit chinesischen Schriftzeichen und seltsamem Essen. Doch dann entdeckt Sienna einen unfassbaren Betrug und plötzlich ist sie auf der Flucht - in einem Land, dessen Sprache sie nicht versteht. Zum Glück hat sie den Jungen Langlang an ihrer Seite und Rufus, ihren unsichtbaren Hund. Gemeinsam versuchen sie herauszufinden, was Lings kriminelle Machenschaften und das Verschwinden von Siennas Mutter vor einiger Zeit miteinander zu tun haben. Und die Spur führt sie zum Tempel des duftenden Bergs ...

Bewertung

Sienna ist fertig. Gerade ist sie mit ihrem Vater von London nach Shanghai umgezogen und jetzt quält ihre Haushälterin Ling sie mit chinesischen Schriftzeichen. Sienna hat tagsüber keinen außer Rufus, ihren unsichtbaren Beschützer, den sie mag. Denn ihr Vater ist von frühmorgens bis spätabends auf der Arbeit. Wo ihre Mutter ist, weiß Sienna nicht, denn diese ist seit drei Monaten verschwunden. Heimlich spioniert sie Ling aus und sieht wie die Haushälterin Erb- und Schmuckstücke ihrer Mutter fälscht. Als Ling dann das Mädchen erwischt sucht Sienna Hilfe bei Langlang, einem Jungen der im Restaurant nebenan arbeitet. Gemeinsam gehen die Kinder auf die Suche nach der Mutter von Sienna. Ein zufälliger Hinweis hat etwas mit dem Mondfest zu tun. Vorher müssen Langlang und Sienna noch gemeinsam alles in Ordnung bringen. Werden sie es schaffen?
Das Buch "Im Zeichen des Mondfestes" von Barbara Laban mit 233 Seiten und 18 Kapiteln ist eine Geschichte, die bis zum Schluss spannend bleibt. Das Buch enthält keine Bilder und kein Inhaltsverzeichni, was ich persönlich vermisse. An den Kapitelanfängen sind chinesische Zeichen und die entsprechende Lautschrift und die Übersetzung ins Deutsche. So gibt es nur ein Wort als Kapitelüberschrift. Es ist in der dritten Form geschrieben und die Schrift ist angenehm zu lesen. Mir hat besonders gefallen, dass viel von der Umgebung Shanghais und der dortigen Kultur erzählt wird. Es ist eine Geschichte für Jungen und Mädchen ab etwa 10 Jahren. Mich hat die Erzählung gefesselt und ich vergebe 4 Sterne.
Alina Kiefer (11) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie