Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Jenseits des Meeres von Walter, Jon, Jugendbücher, Aus dem Leben, Zeitgeschehen

Jenseits des Meeres

Walter, Jon

Übersetzung: Tichy, Martina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Königskinder

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783551560179

Inhalt

Ein Land im Bürgerkrieg. Eine Hafenstadt in Flammen. Nur ein einziges Schiff nimmt noch Flüchtlinge auf. Doch der Preis für die Überfahrt ist für die meisten viel zu hoch. Wie sollen Malik und sein Opa an Bord kommen? Und wird Maliks Mutter es rechtzeitig zu ihnen schaffen?

Malik muss all seinen Mut zusammennehmen, damit ihm die Flucht gelingt. Sein Erfindungsreichtum, eine streunende Katze und Opas besonderer Zaubertrick sorgen dafür, dass er dabei nie die Hoffnung verliert.

Ein erstaunliches und zutiefst menschliches Debüt über Krieg und Hoffnung, Flucht und Heimat – erzählt durch die Augen eines Jungen.

Bewertung

Es tobt ein Bürgerkrieg und der junge Malik versteht gar nicht, was los ist. Wieso müssen er und Großpapa sich vor Soldaten verstecken? Was ist das für ein Schiff, mit dem sie fahren sollen und wohin? Und am wichtigsten: Wo ist Mama? Wenn sie doch nur da wäre, um ihm alles zu erklären, dann würde alles gut werden. Doch wird er sie finden?

 

Das Cover ist sehr schlicht gehalten, sowohl in Bezug auf die Farben als auch auf die Gestaltung. Ich finde, dass dadurch das nüchterne und sehr reale Thema betont wird. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Malik und seinem Großvater erzählt, was ich insofern sehr gelungen finde, da zwei sehr unterschiedliche Ansichten dargestellt werden. Unterschiedlich sind die beiden dadurch, dass Malik erst 10 Jahre alt ist und eine sehr kindliche Einstellung hat. Er weiß gar nicht, was los ist und wie wichtig es ist, auf dieses Schiff zu kommen. Seinem Großvater hingegen ist sehr bewusst, dass der Tod während eines Krieges immer präsent ist, was ihn dazu zwingt, große Opfer zu bringen. Gleichzeitig versucht er, Malik so unbeschwert wie möglich zu halten.

Ich finde die Geschichte von Malik und seinem Großvater sehr bewegend. Solange man noch nie selbst in einer solchen Situation war, wird man nicht nachvollziehen können, welche Angst Menschen im (Bürger)krieg erleiden. Aber man erhält wenigstens einen Einblick und der Autor hat es hervorragend geschafft, die verwirrte und verzweifelte Situation der beiden einzufangen und zu vermitteln.

Ich habe sehr mit ihnen gelitten und gehofft, dass sie irgendeine Lösung finden. Was ich sehr gut finde, ist, dass keine spezifischen Länder dargestellt werden. Man kann vermuten, wohin das Schiff fährt, aber im Prinzip spielt dies keine Rolle. Diese Generalisierung verdeutlicht, dass alle Menschen in erster Linie nur eines möchten: Sicherheit und eine Heimat. Es wird auch vor Augen geführt, wie schwierig es für Menschen ist, ihr Land gezwungenermassen zu verlassen und dass der Übergang in eine neue Kultur und ein neues zu Hause ungemein durch Hilfe anderer vereinfacht wird.

Was mich etwas gestört hat, war, dass Maliks Geschichte positiver endet als wahrscheinlich die meisten im realen Leben. Auf der anderen Seite finde ich es schön zu erfahren, wie solch schlimme Umstände sich doch noch bessern können.

 

Ich empfehle Jenseits des Meeres Lesern ab 12 Jahren. Es handelt sich um eine Geschichte aus dem Leben, die besonders momentan sehr aktuell ist. Ich vergebe 4 Sterne für ein Buch, das berührend und vor allem menschlich ist.

 

Lidan Chai (19) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Zeitgeschehen