Jugendbücher  >  Fantasy
Julia für immer von Jay, Stacey, Jugendbücher, Fantasy, Liebe

Julia für immer

Jay, Stacey

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: INK

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783863960216

Inhalt

Was ist wirklich geschehen, damals in Verona, im Schicksalsjahr 1304? Romeo und Julia sind nicht im Namen der Liebe gestorben. Nein, Romeo hat Julia ermordet, um selbst Unsterblichkeit zu erlangen. Als Söldner der Apokalypse verhindert er seit 700 Jahren, dass Liebende zueinanderfinden. Doch auch Julia ist in Wahrheit unsterblich geworden – und streitet auf der Seite der Botschafter des Lichts für die wahre Liebe. Als erbitterte Feinde kämpfen sie in verschiedenen Körpern für ihre jeweilige Mission. Jahrhunderte später „erwacht“ Julia im Körper des Mädchens Ariel. Auf der Suche nach deren Seelenverwandtem trifft sie zu ihrem großen Entsetzen zum ersten Mal auf Romeo selbst. Dies könnte ihr letzter Kampf werden. Es sei denn, die Liebe holt die beiden wieder ein, wenn auch anders als jemals vorstellbar …

Bewertung

Julia hat wieder eine Mission. Sie muss im Auftrag der Botschafter des Lichts zwei Seelenverwandte zusammenbringen, die das ohne ihre Hilfe nicht schaffen. Eigentlich hat sie das schon etliche Male gemacht, doch als sie im Körper der verunglückten Ariel erwacht, merkt sie, dass irgendetwas an diesem Auftrag anders ist.
Außerdem handelt es sich nicht um irgendeine Julia. Nein, es ist DIE Julia. Die Julia, die im Namen der Liebe zu Romeo starb. Romeo und Julia, die romantischste Liebesgeschichte aller Zeiten. Doch was keiner weiß, Shakespeares Geschichte hat einen kleinen Fehler: Romeo und Julia sind nicht aus Liebe zueinander gestorben, nein, Romeo hat Julia umgebracht, um Unsterblichkeit zu erlangen. Seither geistern die beiden durch die Jahrhunderte, Romeo nun selbst als Söldner, einer jener Männer, die ihn damals dazu gebracht haben seine große Liebe umzubringen. Julia versucht, die wahren Liebenden zusammenzubringen und Romeo will dies mit allen Mitteln verhindern. Um ihren Auftrag ausführen zu können, müssen sie sich allerdings in den Körper einer anderen Person einnisten. Diesmal ist Julia in Ariels Körper, einem schüchternen Mädchen, dem es eindeutig an Selbstvertrauen mangelt und das kaum Freunde hat. Sie ist bei einem Autounfall verunglückt und wäre gestorben, wenn Julia sich ihren Körper nicht zu Eigen gemacht hätte. Kurze Zeit später taucht auch Romeo im Körper von Dylan auf. Aber Romeo will nicht mehr gegen Julia kämpfen, sondern aus dem ewigen Kreislauf, den ihre Unsterblichkeit mit sich bringt, ausbrechen. Dafür braucht er Julias Hilfe, doch die traut ihm nicht und konzentriert sich darauf, dass die Seelenverwandten sich näher kommen und versucht nebenbei noch, das Leben ihres Leihkörpers ein klein bisschen besser zu machen. Doch die Liebenden, die sie zusammenbringen soll, sind ausgerechnet Ariels beste Freundin Gemma und Ben, ein Junge, zu dem Julia selbst eine ungeheure Anziehungskraft verspürt. Auf einmal scheint Ben diese (verbotene) Zuneigung zu erwidern und wendet sich von seiner Seelenverwandten Gemma ab. Julia ist glücklich, auch wenn sie weiß, dass ihre Liebe keine Zukunft hat, da sie nicht für immer in Ariels Körper bleiben kann und Gemma Bens Seelenverwandte und für ihn bestimmt ist. Außerdem merkt Julia, dass die Geschichte mit Romeo und ihr und ihren Auftraggebern doch nicht so schwarz weiß ist, wie sie sich immer einzureden versucht hat.
Das Cover ist ganz in Rot – der Farbe der Liebe - gehalten, nur die Augen des Mädchens funkeln in Grün, es wirkt geheimnisvoll und mysteriös und genau das erwartet einen, wenn man anfängt zu lesen: Eine spannende (keineswegs schnulzige!) Liebesgeschichte mit allerlei Wirrungen und dem wohl bekanntesten Liebespaar der Geschichte in den Hauptrollen. Stacey Jay ist diese Geschichte allerdings von einer ganz unerwarteten Seite angegangen, so dass sich Romeo und Julia als Gegner gegenüberstehen, und hat den Mythos um die romantischste Lovestory aller Zeiten damit in seinen Grundfesten zerstört. Sprachlich hat die Autorin es fantastisch umgesetzt, ich habe noch nie solch deutliche Bilder vor Augen gehabt wie beim Lesen von „Julia für immer“, (was das Buch allerdings nicht gerade für ruhige Leseabend eignete, da diese eindrücklichen Bilder nicht selten etwas mit Blut zu tun hatten…). Am Ende gibt es noch einige nicht vorhersehbare Wendungen, die dem Buch einen schönen Abschluss geben. Meiner Meinung nach hat Frau Jay das Potential dieser Geschichte vollkommen ausgeschöpft und man kann nur hoffen, dass der zweite Band (im Englischen unter dem Titel „Romeo Redeemed“ bereits im Handel erhältlich) so bald wie möglich ins Deutsche übersetzt wird.
Von der Schriftgröße und den Kapitellängen war das Buch sehr angenehm zu lesen und unter dem Schutzumschlag hat das Buch auch noch ein wunderschönes „zweites Cover“.
Ich vergebe 5 von 5 Sternen.
Tessa Scholler (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe