Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Julia und die Stadtteilritter von Herden, Antje, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Julia und die Stadtteilritter

Herden, Antje

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Tulipan

Empfohlen ab: 9 Jahre

ISBN: 9783864291869

Inhalt

Paul findet Julia cool. Leider hält sie ihn für einen Angeber und lässt ihn links liegen. Doch Paul gibt nicht auf und so wird er in Julias Bande der »Stadtteilritter« aufgenommen. Ihre Mission: Menschen glücklich machen und das Viertel verschönern. Das klingt erst mal nicht so aufregend, aber dann reißen die Freunde doch noch ein Riesending. Und geraten dabei in große Gefahr.

Bewertung

In Julia und die Stadtteilritter geht es um Julia, Paul, Mike, Ingo und Alexander. Paul ist gerade neu in die Stadt gezogen und hat noch keine Freunde gefunden, als der Deutschlehrer der Fünf beschließt eine Projektwoche zu machen. Julia ist nicht so begeistert, weil sie denkt, dass sie als Einzige übrig bleibt und ein Projekt allein machen muss. Normalerweise würde Julia etwas mit ihrer besten und einzigen Freundin Luisa machen, aber die hat Angina und darf 2 Wochen nicht zur Schule kommen. Doch sie ist nicht die Einzige, die übrig bleibt. Paul, Mike, Ingo und Alexander bleiben auch übrig. Ob sie will oder nicht, Julia muss den vier Jungs das Projekt machen. Erst wissen die fünf nicht, was sie als Projekt machen sollen und wirklich gut kommen sie auch nicht miteinander aus, aber dann raufen sie sich doch zusammen und finden ein tolles Thema: Sie wollen die Stadt verschönern und Leuten helfen. Aber dabei geht leider einiges schief und Paul gerät sogar in große Gefahr.

 

Das Buch hat 182 Seiten auf 25 Kapiteln. Dass die Kapitel immer abwechselnd aus Pauls und Julias Sicht geschrieben sind, finde ich eine lustige Idee. Die Geschichte ist lustig und an machen Stellen sehr spannend geschrieben. Gut gefiel mir auch, das Vorn auf dem Cover Julia, Paul, Mike, Ingo und Alexander abgebildet sind, es ansonsten aber keine Bilder im Buch gibt.

Allerdings ist es so toll geschrieben, dass die eigene Fantasie dabei hilft, sich die Orte und die anderen Personen vorzustellen, so dass man bei den Abenteuern der Fünf mitfiebern kann. Ich finde, das Buch ist schon für 8-10-Jährige spannend, da die Schrift nicht zu klein ist und die Kapitel nicht allzu lang. Ich vergebe 4 Sterne.

 

Isabelle Heusingfeld (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer