Jugendbücher  >  Historie
Kindheit in Trümmern von Warning, Barbara, Jugendbücher, Historie, Deutsche Geschichte, Historie

Kindheit in Trümmern

Warning, Barbara

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Ravensburger

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783473553754

Inhalt

Geboren in den Wirren des Krieges, in Hunger, Bombenhagel und mit der Angst vor dem Tod. Geflüchtet mit dem, was sie auf dem Leib tragen konnten, unermessliches Leid vor Augen. Für heutige Jugendliche nicht mehr vorstellbar. Und doch sind es ihre Großeltern, die dieses Schicksal erfahren haben und die nur noch wenige Jahre davon erzählen können, wie sie Flucht und Vertreibung überlebt, ihren Alltag in den zerbombten Städten organisiert haben. Und was aus den Wunden ihrer Kindheit geworden ist. Dieses Buch erzählt ihre Geschichten.

Bewertung

In „Kindheit in Trümmern“ schildern 21 Zeitzeugen ihre Erlebnisse von der Machtergreifung Hitlers bis zum Ende der Nachkriegszeit. Die einen schreiben von ihrer Flucht vor der Roten Armee, andere über die Stunden im Keller, wenn wieder einmal Bombenalarm herrschte. Manche beschreiben ihre Erlebnisse als Waise, andere ihre Zeit in einem der Konzentrationslager, ihr Leben im geteilten Deutschland, in den verschiedenen Besatzungszonen. Doch ein Schicksal teilen sie alle: Sie sind Kinder der (Nach-)Kriegszeit. Haben oft ihre Familie und Verwandte verloren, mussten hungern, frieren, wurden gequält. Hatten Ungewissheit, wie es weitergehen soll. Und doch haben sie nie den Mut verloren. Und eines wollen sie alle gemeinsam an die Menschen weitergeben, die das Glück hatten, diese Zeit nicht miterleben zu müssen: Ihr müsst erfahren, wie schrecklich es war, damit ihr dafür sorgt, dass so etwas nie wieder passiert.

 

Auf den knapp 190 Seiten sind jedoch nicht nur die nahegehenden Schilderungen der Zeitzeugen zu finden, sondern auch viele Hintergrundinformationen, wie zum Beispiel die Organisation „Das Rote Kreuz“, die dabei half verschwundene Angehörige wieder zu finden, oder eine Information über die SOS-Kinderdörfer. Zudem sind auch historische Begriffe erklärt, wie beispielsweise die Progromnacht. Auch werden zu den Geschehensorten Hintergrundinformationen gegeben.

Das Buch enthält zudem viele historische Fotos, Bilder von Mahnmalen, Dokumente etc. Zu Beginn des Buches findet sich zudem eine zeitgeschichtliche Tabelle. Diese ist sehr nützlich, und macht das Buch nicht nur für Leser, die mit der Geschichte des zweiten Weltkriegs nicht allzu bekannt sind, verständlicher. Auch sind immer wieder Interviews mit den Zeitzeugen abgedruckt, die ihre heutige Sicht auf die Geschehnisse vermitteln. Jede Zeitzeugenschilderung ist in Abschnitte mit kleinen Überschriften gegliedert, was das Lesen erleichtert.

 

Das Buch geht sehr nah und man erfährt viel über die Geschehnisse im Zweiten Weltkrieg. Ich gebe für dieses Buch, das sich meiner Meinung nach auch sehr gut für den Geschichtsunterricht eignet 5 Sterne und empfehle es allen Lesern ab 15 Jahren, da die Zeitzeugen bei ihren Schilderungen kein Blatt vor den Mund nehmen, sondern ihre Erlebnisse beschreiben, wie sie waren. Denn sie wollen, dass ihre Erinnerungen bestehen bleiben, auch 70 Jahre nach Ende des Kriegs. Und so geht aus dem Buch ganz klar hervor, wie diese Zeit war: Unmenschlich!

 

Lisa Fehr (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Deutsche Geschichte, Historie