Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Kleiner Wahn von Touchell, Dianne, Jugendbücher, Aus dem Leben, Erwachsenwerden, Liebe

Kleiner Wahn

Touchell, Dianne

Übersetzung: Schmitz, Birgit

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Königskinder

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783551560094

Inhalt

Rose liebt Michael. Und Michael liebt Rose. Sie haben zum ersten Mal Sex. Schüchtern und liebevoll. Dass sie keine Kondom benutzen, ist nicht so schlimm. Schließlich ist es für beide das erste Mal, da kann ja nicht viel passieren. Zwei Monate später zählt Rose die Tage: 61 seit ihrer letzten Periode und der Schwangerschaftstest ist eindeutig positiv. Was werden ihre Eltern, was werden die Leute sagen? Das kann nicht sein und das darf nicht sein.

Rose verdrängt, dass sie schwanger ist. Und Michael verdrängt, dass Rose schwanger ist. Und das Unheil nimmt seinen Lauf …

Bewertung

Rose und Micheal lieben sich. Und schlafen zum ersten Mal miteinander. Unerfahren wie sie sind, vergessen sie zu verhüten. Nicht so schlimm denken sie, durch Zufall wird im 21. Jahrhundert doch keiner mehr schwanger. Doch dann vergehen Tage und Wochen, in denen Rose auf ihre Periode wartet. Die Verzögerung kann doch noch viele andere Gründe haben, denkt sich Rose, bloß keine Panik machen. Doch dann hält sie den positiven Schwangerschaftstest in den Händen und ihre Welt bricht zusammen. Was werden die anderen von ihr denken, ihre Eltern oder Micheal? Was wird aus ihrer Zukunft? Rose kann das einfach nicht zulassen, doch ihr läuft die Zeit davon.

 

Die Geschichte ist schockierend und hat sehr viel Tiefgang. Das Buch ist aufgrund der schockierenden Handlung keine leichte Lektüre für zwischendurch, da es mit großer Authentizität die Themen Teenagerschwangerschaft, Realitätsverweigerung und Verdrängen schildert. Die Handlung wird in der dritten Person erzählt, sodass man alle Gedanken und Gefühle erfährt, allerdings wird die kühle und distanzierte Atmosphäre des Buches dennoch verstärkt.

Der Schreibstil der Autorin Dianne Touchell ist äußerst authentisch mit einem etwas poetischen Hauch. Die beiden Protagonisten wirkten auf mich zum Teil sehr distanziert und kalt, was sie aber aufgrund der gegebenen Situation authentischer wirken lässt. Man wird direkt in das Geschehen geworfen und die Geschichte entwickelt sich dann auch mit schneller Geschwindigkeit. In der Mitte wird die Handlung manchmal etwas fade und dreht sich bisweilen im Kreis, doch das Ende ist absolut gelungen, da es mich, trotz der ein wenig begrenzenden und voraussichtlichen Möglichkeiten, wirklich überrascht hat. Ich finde die Autorin hat die Geschichte großartig abgeschlossen.

 

Ein sehr erschütternderes Buch, leider mit einem etwas schwachen Mittelteil, dafür aber umso gelungenerem Ende. Der Schreibstil des Buches ist durch und durch wunderbar und bewirkt eine äußerst realistische Anteilnahme am Geschehen. Ich empfehle das Buch Jugendlichen ab 14 Jahren, die gerne tiefgründige Geschichten lesen.

 

Ellen Bartsch (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Erwachsenwerden, Liebe