Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Kleopatra von Gmehling, Will, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Abenteuer, Alltag & Familie, Freundschaft

Kleopatra

Gmehling, Will / Krejtschi, Tobias

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Peter Hammer Verlag

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783779505297

Inhalt

Reizvoll ist an Kleopatra nur ihr Name. Sie ist eine Tüpfelhyäne mit allem, was dazu gehört: strenger Geruch, schrilles Lachen, Tüpfel im struppigen Fell. Kleopatra hat einen kleinen Laden am Ende der Welt, gleich neben der Müllhalde. Hier findet sie, was sie zum Leben braucht: Knochen mit was dran zum Frühstück und wunderbare Dinge für ihr Geschäft. Echten Staub aus Paris, Glöckchen ohne Klöppel, Einlegesohlen. Aber auf Kundschaft wartet sie vergeblich.

Bis plötzlich Ed auftaucht, der nicht nur die Taucherbrille ohne Gläser kauft, sondern Kleopatra mit Vergnügen Gesellschaft leistet. Doch obwohl ihr Leben durch Ed bunt und gesellig wird, träumt Kleopatra sehnsüchtiger denn je von einem wilden Land, das sie nie gesehen hat. Von heißem Wind und glühenden Sonnenuntergängen. Unwiderstehlich angezogen von ihren Traumbildern nimmt sie Abschied und macht sich auf die Reise.

Bewertung

Die Tüpfelhyäne Kleopatra ist im Umschlag symapathisch dargestellt. Man möchte direkt mit ihr lostapsen. Vollflächige Illustrationen auf jeder rechten Seite und jeweils ein relativ umfangreicher Textteil auf der linken Doppelseite führen durch das Buch.

Der Protagonist Hyäne Kleopatra, der einst aus dem Zoo ausgebroche Hauptdarsteller, wirkt der Mimik nach ausgeglichen, ist aber einsam und unzufrieden.  Kleopatra umgibt sich mit den Dingen, die die Welt nicht braucht: Musik-Kassetten mit Bandsalat, Teile von Barbuschkas, Joysticks mit zertrenntem Kabel. Sie lebt einsam auf einer Müllhalde und träumt von einem unbekannten, fernen und heißen Land. Einsam?- zumindest bis Ed, ein Junge aus der Nachbarschaft, regelmäßig zu ihr kommt. Kleopatra findet Anschluss an dessen Großfamilie und erhält Bestätigung durch deren Begeisterung für ihre Sammlung mit dem besonderen Wert. Eine gute Wendung - zumindest bis eine speckige Weltkarte Kleopatra ihre wirkliche Bestimmung erahnen lässt…

 

Der Illustrator Tobias Krejschi, Jahrgang 1980, ist als erfahrener Illustrator und Dozent für Illustration in Hamburg tätig. Seine Darstellungen schmücken die "schönsten Bücher" Deutschlands. Mit seinen detailreichen Bildern führt er hier durch die ambivalente Gefühlswelt Kleopatras. Der Umschlag wirkt mit dem frischen Türkis fröhlich. Aber Kleopatras und das Leben des Jungen neben der Müllkippe sind bei genauerer Betrachtung für den Durchschnitts-Deutschen doch sehr trist, was in den schmuddeligen Farben der Illustrationen Ausdruck findet.

Der Bremer Autor Will Gmehling, Vater von 2 Kindern, war lange Maler bevor er sich dem Schreiben von unterdessen zehn erschienenen Kinderbüchern widmetet. Die Bücher sind mir bislang alle unbekannt und lassen - den Titeln nach - nicht unbedingt einen sozialkritischen Hintergrund schließen. Und dennoch unterstelle ich diesem Buch einen Bezug auf die Problemschwerpunkte Armut und Einsamkeit, mangelnde Anerkennung, sowie einen Hinweis auf den Wert des Besonderen, sowie der Suche nach der Bestimmung eines Charakters und seiner Möglichkeiten.

Gmehlings Text ist umfangreich, wirkt aber nicht konstruiert. Seine Sprache ist angemessen und in den Begrifflichkeiten aktuell. Wörtliche Rede nimmt im Zusammenhang von Kleopatras Alltag mit der Familie weite Teile der Handlung war. Der hohe Anteil der wörtlichen Rede steht in absoluten Gegensatz zum Aufbruch Kleopatras bei dem ihr alle Worte abhandenkommen: „ja … mutig und frei. Genau das meine ich.“

 

Die Identifikation mit den Figuren fällt mir (Mama, 36) schwer. Ich möchte keine stinkende Hyäne sein und nicht zu einer Großfamilie im Wohnwagen neben der Müllkippe gehören - auch wenn die Darstellungen im Buch keinesfalls diskriminierend oder verletzend sind.

 

Anja Rosenau :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Alltag & Familie, Freundschaft