Kinderbücher  >  Reihen & Serien
Kuromori von Rohan, Jason, Kinderbücher, Reihen & Serien, Abenteuer, Märchen & Fantasie, Spannung

Kuromori

Das Schwert des Schicksals, Bd. 1

Rohan, Jason

Übersetzung: Csuss, Jacqueline

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Ravensburger

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783473369539

Inhalt

Eigentlich wollte Kenny in Tokio nur seinen Vater besuchen. Doch kaum ist er gelandet, wird er von finsteren Männern entführt. Sie nennen ihn „Kuromori“ und wispern von einer alten Prophezeiung, in der er eine entscheidende Rolle spielt. Kenny ist sich sicher, dass sie den Falschen erwischt haben. Denn wie soll er, ein ganz normaler Junge, es mit übermächtigen Göttern und einem tödlichen Drachen aufnehmen können?

Bewertung

Kenny wird von seinem Großvater nach Japan geschickt, um dort angeblich seinen Vater zu besuchen. Doch schon am japanischen Flughafen wird er von Leuten gefangen genommen. Und dann soll er auch noch ein Schwert finden, um einen Drachen zu töten! Wird er in der japanischen Götterwelt überleben?

 

Ich finde es in diesem Fantasybuch gut, dass die Hauptperson nicht aus Japan stammt und trotzdem magische Kräfte besitzt. So kann man denken, dass man selbst vielleicht auch diese magischen Kräfte besitzen könnte, die nur in Japan in Erscheinung treten.

Die Hauptpersonen werden nicht äußerlich beschrieben und da es keine Bilder von ihnen gibt, kann man sie sich nicht so vorstellen wie der Autor es sich dachte. Schlimm finde ich das allerdings nicht, weil man ihr Aussehen dann so denken kann, wie man will. Bloß falls das Buch mal verfilmt wird, könnte das zu Schwierigkeiten führen.

Dieses Buch erinnert mich an die Percy-Jackson-Reihe von Rick Riordian, da auch bei ihm Monster zu Staub zerfallen und normale Menschen Monster nicht sehen können. Wahrscheinlich kommt mir das aber nur so vor, weil ich so viele Bände von Riordian gelesen habe.

Für mich war aber nicht nur die Götterwelt von Japan interessant, sondern auch die Erzählungen über das heutige Japan. Es wurden zwar sehr viele Monster in der Geschichte erwähnt, aber nur zwei Götter, was ich ein bisschen schade finde. Auf den hinteren Seiten des Buches werden viele japanische Wörter übersetzt. Was ich sehr gut finde, da man sie dadurch auch im Text verarbeiten kann. Allerdings finde ich, dass man die Schriftzeichen der Wörter auch noch hinzeichnen könnte. Die einfachen Schriftzeichen der Zahlen wurden in den Text mit eingebaut und erklärt, was schon toll ist. Aber noch genialer ist die Tatsache, dass unter jeder Kapitelzahl die Schriftzeichen für die Ziffer da steht.

Leider gab es eine für mich nicht aufschlussreiche Stelle: nämlich der Teil über die Yakuza. Dass es hinten einen Ausschnitt über den folgenden Band gibt, finde ich toll und wünsche es mir für alle Buchreihen, da man so schauen kann, ob die Fortsetzung etwas für einen ist. Ich empfehle das Buch für alle Kinder ab 9 Jahren, die etwas über die frühere Götterwelt Japans erfahren wollen. Ich vergebe 4 Sterne.

 

Yannic Finn Sahre (11) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Märchen & Fantasie, Spannung