Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Krasshüpfer von van der Geest, Simon, Kinderbücher, Kinderliteratur, Alltag & Familie

Krasshüpfer

van der Geest, Simon

Übersetzung: Pressler, Mirjam

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Thienemann

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783522184250

Inhalt

Große Brüder denken oft, dass sie was Besonderes sind. Sie denken, sie können dir sagen, was du zu tun hast. Bei meinem Bruder ist das jedenfalls so. Jeppe will sich meinen geheimen Keller unter den Nagel reißen. Und bevor er alles kaputtmacht, werde ich dir unser Geheimnis erzählen. Du sollst aber verstehen, was ich bei dir ablade. Wenn du das hier gelesen hast, gibt es keinen Weg zurück!

Bewertung

Das Buch ist in Form eines Tagebuches geschrieben und erzählt von einem Keller voller Insekten in Glaskästen. Dieser Keller ist der Rückzugsort von Hidde. Der große Bruder von Hidde, Jeppe, möchte nun seinen kleinen Bruder aus diesem Keller mit den Insekten vertreiben, da er ein neues Schlagzeug bekommt.

In dem Keller von Hidde sind Gottesanbeterinnen, Nashornkäfer, Totengräber, einen Rosenkäfer und viele andere Tiere. Hidde kümmert sich um die Tiere und hält sie in Glasbehältern. Der noch größere Bruder Ward hatte einen Drachen in diese Keller gemalt. Dieser Drache wurde leider nie fertig, doch um zu erfahren warum, muss man zuerst das Buch lesen.

 

Das Titelbild hat mich angezogen, wegen dem schönen Grün und Blau. Der Klappentext verrät nicht zu viel. Das Buch enthält ein paar witzige schwarz-weiß-Bilder und eine Zeichnung vom Keller, vom Haus und seinen Tieren. Ich habe mir das Buch viel spannender vorgestellt, deshalb 3 Sterne.

 

Ruben Beirle (11) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder

 

Mir hat dieses Buch sehr gefallen, da es anders ist als alle Bücher, die ich bisher gelesen habe. Es sieht vielleicht von außen spannender aus, als es ist, doch die Geschichte ist sehr fesselnd und man kann nicht von Anfang an erkennen, um was es in dem Roman geht, da mehrere unerwartete Wendungen passieren. Es ist realistisch geschrieben, sodass man das Buch ganz anders wahrnimmt als andere, fantasievolle Romane. Hier geht es um die Alltagsprobleme eines Jugendlichen ohne irgendwelche Spione, Detektive oder Agenten, die die Welt retten müssen.

Durch diese Lektüre habe ich auch viel über mehrere verschiedene Insekten gelernt, sodass mein Wissen über z.B. Rosenkäfer sich verzehnfacht hat. Dieses Buch ist mit vielen, wie von Kindern gemalten Zeichnungen illustriert und hat die Form eines Tagebuchs, aber die Geschichte ist nicht witzig, sondern eher traurig. Das ist jedoch nicht so schlimm, denn mir hat dieses Buch trotzdem so sehr gefallen, dass ich es sogar meinem Vater zum Lesen gegeben habe (der übrigens auch begeistert war).

 

Ich empfehle dieses Buch eher an Jungen ab 12 als an Mädchen, weil ich glaube, dass Mädchen sich von einigen Insekten ekeln würden, und vergebe ihm 5 Sterne.

 

Matteo Schmidt (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

 

Themen: Alltag & Familie