Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Löffelglück von Holczer, Tracy, Kinderbücher, Kinderliteratur, Alltag & Familie, Aus dem Leben, Tod & Trauer

Löffelglück

Holczer, Tracy

Übersetzung: Ernst, Annika

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Königskinder

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783551560070

Inhalt

Wer tausend Kraniche aus Papier faltet, bekommt einen Wunsch erfüllt. Seit Grace zu ihrer Großmutter in die kleine Stadt Auburn Valley gezogen ist, findet sie immer wieder Papier-Kraniche. Schickt ihre Mutter ihr Zeichen aus dem Himmel? Schließlich hat sie früher immer Kraniche aus (geklauten) Löffeln gemacht. Und Grace braucht ein Zeichen, genauso wie sie endlich ein Zuhause braucht. Eine kleine Mumie mit Brille, das Suppenrestaurant Löffel und nicht zuletzt die kleine kalifornische Stadt selbst zeigen ihr den Weg. Eine Geschichte über die heilende Kraft von Sarkophagen, Gemeinschaft und einer Schüssel guter Suppe.

Bewertung

Als die Mutter von Grace stirbt, muss Grace zu ihrer Oma in eine kalifornische Stadt ziehen. Doch Grace kennt ihre Oma nicht, aber sie gibt sich auch keine Mühe sie kennen zu lernen und sie zu mögen. Sie akzeptiert den Tod nicht, weswegen sie sich in der Garage verkriecht und nachdenkt. An ihrem ersten Schultag findet Grace einen kleinen Origami-Kranich, der sie an ihre Mutter erinnert, da diese immer Vögel bastelte, wenn es ihr nicht gut ging. Grace denkt ihre Mutter sendet ihr ein Zeichen vom Himmel und so sucht sie nach weiteren Zeichen, wie bei einer Schatzsuche. Und tatsächlich findet sie weitere Zeichen, die sie immer denken lässt, dass ihre Mutter immer noch bei ihr ist.

 

Vom Titelblatt und Klappentext des Jugend-Romans „Löffelglück“ fühlte ich mich sofort angesprochen, da beides sehr schön gestaltet ist. Am Anfang konnte ich mir noch nichts unter diesem Titel vorstellen, doch am Ende wurde klar, dass dieser ausgesprochen gut passt.

Mit ihrem ersten Buch hat die englische Autorin Crazy Holzer einen sehr mitnehmenden Roman geschrieben. Aus der Sicht der Ich-Erzählerin Grace lässt sich sehr gut nachvollziehen, wie es einem Mädchen geht, das ihre Mutter verloren hat. Der Autorin ist es sehr gut gelungen einen traurigen, aber trotzdem sehr schönen Roman zu schreiben.

 

„Löffelglück“ ist ein sehr rührendes Buch, dass das Leben eines alleingelassenem Mädchens äußerst gut schildert. Ich habe es sehr gerne gelesen und empfehle es für Leser ab 11 Jahre. Ich vergebe 5 Sterne.


Emma Kasimirowicz (13) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie, Aus dem Leben, Tod & Trauer