Jugendbücher  >  Liebe
Letztendlich geht es nur um dich von Levithan, David, Jugendbücher, Liebe, Liebe

Letztendlich geht es nur um dich

Levithan, David

Übersetzung: Tichy, Martina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Fischer FJB

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783841422408

Inhalt

Rhiannon liebt ihren Freund Justin, auch wenn der sie in der Schule eiskalt abblitzen lässt. So ist er halt. Und wenn Rhiannon auf der Rückfahrt von der Schule den Radiosender wechseln will, kommt von Justin »mein Auto, meine Musik«. Lädt Rhiannon ihn zu einer Party ein, beschwert er sich, dass sie ihn immer »festnageln« will.

Eines Tages ist plötzlich alles anders: Justin lässt Rhiannon die Musik aussuchen, er singt aus voller Kehle mit und hört ihr aufmerksam zu. Rhiannon ist überglücklich. Doch dann kommt ein Fremder und behauptet, dass er für einen Tag in Justins Körper gewesen ist…

 

Fortsetzung von Letztendlich sind wir dem Universum egal

Bewertung

Das Jugendbuch "Letztendlich geht es nur um dich" von David Levithan behandelt eine Geschichte, die nicht ganz neu ist, eine Geschichte, die sogar schon einmal geschrieben wurde. Vom selben Autor. Denn dieses Buch ist nicht etwa der zweite Band von "Letztendlich sind wir dem Universum egal" und auch keine Vorgeschichte. Das Buch erzählt dieselbe Geschichte aus der Sicht von Rhiannon, der weiblichen Hauptfigur, die an einem ganz normalen Schultag ihren Freund Justin völlig verändert erlebt. Er ist lebensfroher, netter zu ihr und voller Tatendrang - sie erlebt mit ihm einen wunderbaren Tag. Doch dann kommt ein Fremder, stellt sich als A vor und berichtet ihr, dass er an diesem Tag im Körper von Justin steckte und jeden Morgen in einem anderen Körper erwacht. Rhiannon ist zunächst mit der Situation überfordert, muss sich aber auch bald eingestehen, dass sie ihre Gefühle für A nicht länger zurückhalten kann.

 

Im Vorfeld wurde das Buch oft dafür kritisiert, dass es die gleiche Geschichte wieder erzählt. Ich selbst bin oft enttäuscht, wenn ich eine Reihe beginne zu lesen und der erste Band fantastisch ist, der zweite und dritte dagegen hinter den Erwartungen zurück bleiben. Insofern ist die Idee des Autors David Levithan keine schlechte: Man erlebt die gleiche Lieblingsliebesgeschichte noch einmal und gleichzeitig völlig neu.

Die Geschichte, die man so lieb gewonnen hat, bleibt und die veränderte Erzählperspektive bringt mehr Tiefe in die Geschichte. Fragen, die man sich während des Lesens des ersten Bandes gestellt hat, werden beantwortet. Gleichzeitig werden die viel dringenderen Fragen, die der erste Band am Ende des Buches aufwirft nicht beantwortet und der Wunsch einer Fortsetzung wird noch größer.

 

Das Buch hält sich nicht lange mit einer Charakterzeichnung der Hauptfigur auf, sondern vertraut auf das Vorwissen der Leser des ersten Bandes, sodass man dieses Buch auch ohne "Letztendlich sind wir dem Universum egal" gelesen zu haben, lesen kann, aber einem der Einstieg etwas abrupt erscheinen mag. In der Mitte des Buches kommt beim Lesen kurzfristig ein wenig Langeweile auf, da die neue Perspektive der Geschichte beim Aufeinandertreffen der Charaktere zwar sehr spannend ist, man aber nach 200 Seiten feststellen muss, dass man eben eine bekannte Geschichte von der etwas langweiligeren Figur erzählt bekommt. Denn während A ein vielschichtiger Charakter mit unglaublichen Problemen ist, ist Rhiannon eben "nur" ein normaler Teenager. Ihr Charakter ist dadurch zwar nahbarer, aber eben nicht so spannend.

Allerdings hat das Buch, ebenso, wie das erste einen riesengroßen Pluspunkt: Die Sprache des Autors und die fantastische Übersetzung. Der Stil von David Levithan gleicht die langweiligen Stellen mehr als aus. Die Sprache des Autors beschreibt die Liebe der beiden Charaktere und die damit verbundenen Probleme so gut, dass man sich jeden dritten Satz einrahmen und über das Bett hängen möchte. Hervorzuheben ist hier auch die Übersetzung, die die Sprachmelodie perfekt aus dem Englischen überträgt.

 

Am Ende bin ich etwas zwiegespalten. Es bleibt eine wunderbare, schön geschriebene Liebesgeschichte, die zum Nachdenken anregt, hier aber leider aus der weniger spannenden Sicht erzählt wird. Wer den ersten Band noch nicht kennt, sollte vielleicht mit dem zweiten beginnen und danach den ersten lesen, um das Leseerlebnis zu steigern. Ich empfehle das Buch Lesern und Leserinnen ab 13 Jahren und vergebe 4 Sterne, da man einem Buch ja nicht vorwerfen kann, dass es einen noch besseren Vorgänger hatte.

 

Lennart Schaefer (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe