Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Leute, ich fühle mich leicht von Hennig von Lange, Alexa, Jugendbücher, Aus dem Leben, Problemthemen

Leute, ich fühle mich leicht

Hennig von Lange, Alexa

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2008

Verlag: cbt

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783570160039

Inhalt

Die Deutschlandfunk-Bestenliste Oktober 2008

Die fünfzehnjährige Lelle ist leicht wie nie – aber von dem Leben um sie herum kann man das nicht behaupten: Schwester Cotsch flirtet mit jedem Kerl im Viertel und sorgt für handfeste Skandale, der Vater flüchtet vor der Familie in den Keller und Lelles Mutter ist ein einziges paranoides Sorgenbündel.
Im Haupt-Fokus der mütterlichen Sorge steht dabei Lelle selbst. Denn Lelle ist das Mädchen, das nichts mehr isst. Seit einem Jahr schon hungert sie, wird dünner und immer dünner – und fühlt sich dabei wie auf einem anderen Stern. Denn niemand in ihrer Bekanntschaft kann wirklich verstehen, warum sie das tut. Dass es ihr ein Gefühl der Unabhängigkeit gibt, der Macht, der Kontrolle. Richtig hungern, meint Lelle, kann nur ein Genie. Bis Genie Lelle eines Tages zusammenklappt und in einer Psychoklinik wieder aufwacht. Und, hey, Leute, das hätte wirklich nicht sein müssen ...

Lesen Sie im Buch!

Bewertung

Lelles Familie ist das reinste Chaos. Cotsch, ihre Schwester hüpft mit jedem männlichen Wesen der gesamten Stadt ins Bett, hat regelmäßige Minderwertigkeitskomplexe und besteht auf eine Brustvergrößerung, ihr Vater geht heimlich mit seinen Kolleginnen aus und kümmert sich herzlich wenig um die Familie und ihre Mutter ist ein einziges Sorgenbündel. Und dann ist da noch Lelle. Sie geht in dem ganzen Chaos ziemlich unter und flüchtet sich in die Magersucht. Nicht mehr zu essen, gibt ihr das Gefühl der Kontrolle, das Gefühl ganz alleine über ihren Köroper entscheiden zu können. Gleichzeitig ist sie auf der Suche nach einem Freund. Intellektuell soll er sein, verrückt sein, und eine Ader für Kunst haben. Das ist gar nicht so einfach einen Jungen zu finden, der all ihren Kriterien entspricht. Ob sich der rothaarige Johannes wohl dafür eignet...?
"Leute ich fühl mich leicht" ist, wie man schon am Titel erkennen kann, ein spritziges Buch, das, obwohl es ein ernstes Thema behandelt, echt humorvoll ist! Mir hat vor allem die Ehrlichkeit in der Sprache der Autorin gefallen. Sie ist unverfälscht und locker, wodurch man das Buch in einem Rutsch durchlesen kann. Ich empfehle es ab 14 Jahren und vergebe 4 Sterne.
Julia Gurol (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



In dem Buch "Leute, ich fühle mich leicht" von Alexa Henning von Lange geht es um die magersüchtige Lelle, die einfach nicht aufhören kann zu hungern. In dem Leben der Familie geht es sehr chaotisch zu. Die große Schwester sorgt für einen Skandal nach dem nächsten im Viertel, der Vater kümmert sich kaum um die Familie und die Mutter versucht Lelle, das Mädchen das nicht mehr isst, vom Hungern abzuhalten. Noch dazu tritt Johannes in ihr Leben, mit dem sie zusammen kommt und viel Zeit verbringt. Doch Lelle isst nichts mehr. Und das macht auch ihrer Gesundheit zu schaffen. Ihr Kreislauf bricht oft zusammen bis sie schließlich in eine Klinik für Essgestörte eingeliefert wird. Ein tragisches Erlebnis dort öffnet ihr die Augen ...
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es sehr interessant geschrieben ist und man sich gut in die Gedankengänge des Mädchens hineinversetzten konnte. Es war sehr spannend mit diesem Mädchen, das nicht mehr isst, in ihrer Welt zu leben. Ich vergebe 4 Sterne, weil es ein tolles Buch für Jugendliche ab 12 Jahren mit einer faszinierenden Hintergrundgeschichte ist.
Lina Wübbeke (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Problemthemen