Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Liam und das Amulett von Silvey, Craig, Kinderbücher, Kinderliteratur, Spannung

Liam und das Amulett

Silvey, Craig

Übersetzung: Münch, Bettina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Rowohlt

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783499216886

Inhalt

Liam McKenzie ist zwölf Jahre alt und DER MASKIERTE RÄCHER – ein Superheld mit unfassbaren Kräften. Irgendwann wird er ganz bestimmt die Welt retten. Bis es so weit ist, patrouilliert Liam jeden Abend auf der kleinen Wohnstraße in Begleitung seines Hundes Richie der Powerbeagle und bewahrt die Anwohner der Franklin Street vor Schwierigkeiten. Doch dann bekommt Liam eine Aufgabe, für die ganz andere Superkräfte nötig sind ...

Bewertung

Ich habe das Buch „Liam und das Amulett“ von Craig Silvey gelesen. Das Buch ist sehr schmal und klein, somit genau richtig für die S-Bahn. Auf den ersten Blick sieht es wie ein Notizbuch aus. Das Cover ist auf alt gemacht und sieht abgeschrabbelt aus. Es zeigt eine Frau im Vordergrund und einen Typen mit Hund im Hintergrund. Es sieht aus wie eine Szene aus einem alten Film.

Der Klappentext verrät aber schon einiges über den Inhalt des Buches. Das Buch ist in einzelne kurze Kapitel unterteilt, die wiederum mit MR gekennzeichnet sind. Die Schrift ist ausreichend groß und gut zu lesen.

Ich finde den Schreibstil des Schriftstellers sehr angenehm. Zwischen den Kapiteln sind immer Bilder. Das Buch ist in der dritten Person geschrieben aus Sicht des Hauptdarstellers. In einer Straße, die Franklin Street heißt werden die Bewohner von einem Superhelden beschützt. Mit dabei immer sein Hund Richie. Der Superheld nennt sich der Maskierte Rächer. Er hat Superkräfte und kann alleine schon durch Bewegung einen Schwarm Vögel zum Fliegen bringen. Somit bewahrt er die Bewohner der Straße vor sämtlichen Unheil. Damit er nicht erkannt wird, trägt er eine Maske und einen Umhang und einen Zaubergürtel, der ihm die Kraft verleiht. Denn in dem Gürtel sind besondere Steine. Die verleihen ihm die besondere Magnetkraft. Somit kann er auch schlechte Energie in den Häusern der Straße aufspüren. Eines Tages beobachtet er eine Frau, die mit ihrem Mann streitet. Das beobachtet der Maskierte Rächer schon lange und denkt, dass er nur alleine dieser Frau helfen kann und gibt ihr ein magisches Amulett. Dieses Amulett soll dieser Frau helfen.

 

Das Buch bekommt von mir die volle Sternezahl, da es ein kurzweiliger und unterhaltsamer Spaß war, an dem auch meine Eltern dran teilnahmen.

 

Paul Luke Dressler (11 ) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung