Jugendbücher  >  Liebe
Liebe ohne Punkt und Komma von Picoult, Jodi / van Leer, Samantha, Jugendbücher, Liebe, Fantasy, Liebe

Liebe ohne Punkt und Komma

Band 2

Picoult, Jodi , van Leer, Samantha

Übersetzung: Förs, Katharina , Prummer-Lehmair, Christa

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Boje

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783414824462

Inhalt

Was wäre, wenn du dich in den Helden deines Lieblingsbuchs verlieben würdest? Und er es tatsächlich schafft, in deine Welt zu gelangen, um bei dir zu bleiben? Es könnte das perfekte Happy End sein: Delilah und Oliver, der Prinz, der buchstäblich einem Märchen entsprungen ist, können endlich zusammen sein. Doch so einfach ist es leider nicht. Olivers Verschwinden hat die Märchenwelt ins Chaos gestürzt. Das Buch wehrt sich gegen diesen heftigen Eingriff und fordert seine eigentliche Geschichte zurück. Doch was wird dann aus Delilah und Oliver? Wird er je bei ihr in der realen Welt leben können, für immer?

 

Fortsetzung von Mein Herz zwischen den Zeilen

Bewertung

Ich habe das Buch „Liebe ohne Punkt und Komma“ von Jodi Picoult gelesen. Dieses Buch ist die Fortsetzung des Buches: „Mein Herz zwischen den Zeilen“. Der Einband des Buches ist in Lila gehalten. Der Klappentext verrät kurz, worum es im Buch geht. Der Titel des Buches ist in großen pastellfarbenen Buchstaben aufgedruckt. Die Vorderseite des Buches zeigt einen Jungen und ein Mädchen entgegensetzt. Die Geschichte verteilt sich auf 332 Seiten. Die Schrift ist ausreichend groß. Auf der ersten Seite ist eine bunte Landkarte, in der das Königreich aufgemalt ist.

Die Geschichte wird aus drei Perspektiven geschildert: Oliver, Delilah und Edgar. Deshalb ändert sich in jedem Kapitel die Farbe der Schrift. Zwischendurch gibt es immer wieder wunderschöne Bilder. Die Geschichte spielt zu gleichen Teilen in der Realität und in der Märchenwelt. Delilah ist es endlich gelungen, ihre große Liebe Oliver zu befreien. Er ist der Held aus einem Buch. Doch der Prinz hat in der Realität echt Probleme sich zu Recht zu finden. Da er aber nicht er selbst sein kann, übernimmt er Edgars Rolle in der Welt. Leider bringt er durch seine höfischen Umgangsformen Delilah in peinliche Situationen. Aber auch das gefällt wiederum dem anderen Geschlecht. Leider vermisst Edgar aber auch sehr seine Mutter. Die Personen in der Märchenwelt vermissen wiederum ihren Prinzen.

 

Ich gebe dem Buch vier Sterne. Mir hat ein wenig die Spannung gefehlt, im Gegensatz zum ersten Buch. Aber ich fühlte mich dennoch gut unterhalten. Es ist aber auch sehr romantisch, wenn auch etwas übertrieben. Mir hat Band eins deutlich besser gefallen. Man braucht am Anfang etwas um in die Geschichte zu finden. Im ersten Band wurde mehr aus der Sicht von Delilah erzählt, jetzt kommt aber auch Oliver mehr zum Einsatz. Durch die verschiedenen Erzählperspektiven bleibt die Geschichte interessant. Dennoch ist der Schreibstil der Autorin sehr angenehm und flüssig und überhaupt nicht altmodisch. Die Geschichte ist mit diesem Band abgeschlossen.


Emma Dressler (16) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy, Liebe