Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Lionboy von Corder, Zizou, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Lionboy

Die Entführung, Bd. 1

Corder, Zizou

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2004

Verlag: Hanser

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783446205130

Inhalt

Charlie spricht und versteht Katz, die Katzensprache. Für ihn ist das nichts Ungewöhnliches; er kennt es nicht anders. Eines Tages werden Charlies Eltern, zwei bekannte Wissenschaftler, entführt. Hat die Entführung etwas mit ihrer Arbeit an dem Antiallergen gegen das verbreitete Asthma zu tun? Charlie weiß sich keinen Rat. Plötzlich ist er auf seine besondere Gabe und die Katzen als seine einzigen Verbündeten angewiesen. Die Suche führt Charlie an Bord eines riesigen Zirkusschiffes. Die Circe ist auf dem Weg nach Paris, um dort ihre berühmte Show zum Besten zu geben. Charlie ist fasziniert: Im Schiffsbauch leben nicht nur Akrobaten, Seiltänzer, Gummimenschen, Zebras, Affen und ein gelehrtes Schwein, sondern auch sechs stolze Löwen. Es dauert nicht lange, und Charlie und die Großkatzen haben einen gemeinsamen Plan geschmiedet: Wenn Charlie die Löwen aus der Gefangenschaft befreit, helfen sie ihm, seine Eltern zu finden. Leichter gesagt als getan. Zunächst gilt es, unbemerkt die Circe zu verlassen und dem misstrauisch gewordenen Dompteur Massimo zu entkommen. Für Charlie und die Löwen wird es die Abenteuerfahrt ihres Lebens ...

Bewertung

Lionboy ist eine Geschicht die aus mehreren Bücherbänden besteht und in die Altersklasse von 10-12 Jahre gehört. Das Buch ist ein Abenteuerbuch mit viel Fantasie und die Personen und Orte konnte man sich gut vorstellen. Die Wortwahl war mittelschwer, die Sätze haben sich abgewechselt und die Schriftgröße war gut. Es gab eine Kapitelunterteilung und darum geht´s:
Als Charlie von der Schule kommt sind seine Eltern weg! Aber Charlie holt sich die Info's von den Nachbarskatzen, denn Charlie spricht Katz und nimmt die Verfolgung auf.
Das Buch hat mir gefallen, weil ich die Idee, dass Charlie Katz sprechen kann gut finde. Nicht gut gefallen hat mir, dass wenn man nur dieses Buch liest man aus dem Ende nicht schlau wird.
Ich vergebe 4 Sterne.
Lukas Vonscheidt (9 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Als Charlie Ashantis eines Tages von der Schule kommt sind seine Eltern, welche berühmte Wissenschaftler sind, verschwunden. Sind sie entführt worden? Charlie befragt die Nachbarskatze (er kann seit einem Erlebnis im Dschungel Katzen reden hören und ihre Sprache, welche Katz genannt wird, sprechen). Die Katze verrät ihm, dass sie tatsächlich entführt wurden und dies von einem Jungen den Charlie kennt. Als dieser Junge (Rafi Sadler) mit seinem schrecklichen Hund nun auch noch Charlie entführen will, wird diesem klar, dass er fliehen und seine Eltern retten muss.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, da es von Freundschaft mit Tieren handelt und außerdem sehr schön geschrieben wurde. In der Geschichte stolpert Charlie von einem Erlebnis ins nächste, was oft auch lustig dargestellt wird.
Ich vergebe 5 Sterne.
Robert Diermann (14 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Lionboy muss man unbedingt gelesen haben. Es ist ein Buch mit Fantasie, denn kein Mensch kann mit Katzen sprechen, aber auch ein sehr spannendes Buch, denn die abenteuerlichen Erlebnisse von Charlie sind super packend und anschaulich beschrieben. Man entwickelt eine große Lesesucht und das Buch ist vom Anfang bis zum Ende interessant. Das Buch hat etwas Besonderes, denn das Autoren-Gespann aus Erwachsener und Kind bringt sowohl die Gedanken der Erwachsenen, sowie die Gedanken der Kinder in die Geschichte.
Das Buch ist ab 10 Jahre geeignet und ich vergebe 5 Sterne.
Lina Wübbeke (11 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Als der Junge Charlie nach Hause kam, waren seine Eltern verschwunden. Beide sind Wissenschaftler, forschen im Pharmabereich. Da Charlie die Katzensprache beherrscht, fragt er eine Katze, ob sie weiß, wo seine Eltern sind. Rafi bringt Charlie mit dem Auto in ein Hotel, aus dem Charlie jedoch morgens flüchtet. Nach Rücksprache mit einer Katze sucht er den Weg zum Hafen, um Richtung Paris zu kommen. Er schafft es aufs Zirkusschiff Circe aufgenommen zu werden, ist zuerst bei den Affen, dann bei den Löwen. Da er kätzisch kann, kann er mit den Löwen sprechen und einen Plan zum Ausbruch schmieden. Sie schaffen gemeinsam den Ausbruch, erfahren dann, dass die Eltern Richtung Venedig gebracht worden sind. So fahren sie mit dem Zug, die Löwen auf dem Dach, nach Venedig. König Boris von Belgien ist auch im Zug. Er stellt sein Haus in Venedig der Gruppe zur Verfügung. Und dann?
Das Buch war super gut. Es ist sehr ausführlich geschrieben. Besonders gut sind darin die Löwen beschrieben. Man kann richtig mitfiebern und mitleiden. Toll ist natürlich, dass Charlie es schafft, Rafi zu entkommen. Man kann eigentlich gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören und muss dringend die Fortsetzung lesen.
Ich vergebe 5 Sterne.
Gerrit-René Walke (9 Jahre)



Charlie, ein Katz sprechender Junge, steht ohne seine Eltern da, die entführt worden sind. Die Eltern sind Forscher. Charlie entführt Löwen aus einem Zirkus und heftet sich mit den Löwen an die Fersen der Entführer.
Das Buch hat mir gefallen, weil es aufregend und fesselnd ist.
Ich vergebe 4 Sterne.
Arnfried Mehne (12 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de



Ich weiß, man soll mit Superlativen nicht einfach so um sich werfen, aber dieses Buch hat es verdient. Ist es doch für Kinder ab 10 das bislang BESTE, was ich im Jahr 2004 gelesen habe. Und es waren schon einige und sehr gute Bücher dabei.
Ein Erfolgsgarant dieses Buches ist sicherlich das Autorengespann aus Mutter und 10jähriger Tocher. Beide entwickelten sie die Geschichte, die dadurch sowohl Kinder aber auch Erwachsene anspricht. Die Handlung selbst spielt in naher Zukunft. Durch die Suche nach seinen Eltern erscheinen ständig neue Personen und Orte, die so detailliert und gut beschrieben sind, dass die Geschichte wie ein Film vor einem abläuft.
Ich fühlte mich ein wenig an "Harry Potter" erinnert, nicht vom Inhalt her - bei Lionboy ist kein Zauberer weit und breit zu finden - sondern von der (Lese)sucht, die dieses Buch auslöst. Zur Seite legen geht nicht, jedes Kapitel endet so spannend, dass man das nächste gleich wieder anfängt, und zum Schluss des Buches kann man nicht fassen, dass ein halbes Jahr Entzug wartet, denn der Fortsetzungband erscheint erst im Frühjahr 2005.
Ich sehe mich schon an einem Frühlingsmorgen um sechs Uhr morgens vor einer Buchhandlung stehen ...
Kurz gefasst: Dieses Buch ist spannend, temporeich, witzig, voller skuriler Personen und Orte. Meine Empfehlung: LESEN!
Ich vergebe 5 Sterne.
Stefanie Leo - Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer