Jugendbücher  >  Dystopie
Lost Land von Maberry, Jonathan, Jugendbücher, Dystopie, Spannung

Lost Land

Der Aufbruch, Bd. 2

Maberry, Jonathan

Übersetzung: Koop, Heinrich , Fritz, Franca

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Thienemann

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783522201766

Inhalt

Ein Flugzeug, das Hoffnung weckt.
Eine Gruppe von Freunden, die sich auf den Weg ins Niemandsland macht.
Ein neues Gameland und grauenhafte Begegnungen.
Zerreißproben für Freundschaft und Liebe.
Ein bitteres Opfer im Kampf für die Zukunft.

Wer ist der wahre Feind der Überlebenden?

Bewertung

Benny bricht zusammen mit seinem älteren Bruder Tom, seiner Freundin Nix und Lilah, dem „verlorenen Mädchen“ von Mountainside auf. Sie wollen sich auf die Suche nach einem Jet machen und herausfinden, ob es dort noch weitere Menschen gibt. Auch Bennys Freund Chong beschließt, sie am Anfang zu begleiten. Aber seit im ersten Band Rotaugen-Charlie getötet wurde, tobt ein neuer Machtkampf im Leichenland. White Bear, der als noch grausamer und skrupelloser gilt, möchte die Herrschaft des gesamten Gebietes an sich reißen. Er baut Gameland wieder auf und lässt Kinder in Gruben gegen Zombies kämpfen. Als dann auch noch Chong gefangen genommen wird, müssen sie sich dem Kampf stellen. Dabei wissen sie noch nicht mal, dass das halbe Leichenland sie „in die Finger bekommen möchte“...
Der zweite Teil ist eine größtenteils gelungene Fortsetzung und man ist sofort wieder mitten im Geschehen drin. Die Handlung nimmt sofort Fahrt auf und ist von Anfang an spannend und actionreich. Daneben gibt es aber auch unterhaltsame Momente, was am lockeren Schreibstil des Autors liegt. Dieser stellt ernste Szenen oft auf eine lustige Art und Weise dar. Auch die Charaktere – die größtenteils aus dem ersten Band bekannt sind – sind sehr ausdrucksstark. Somit fällt es leicht, in die Handlung einzutauchen.
Auch wenn die Geschichte meist spannend ist und viele überraschende Wendungen bringt, ist sie teilweise zu oberflächlich. Manchmal hat man das Gefühl, dass auf den letzten Seiten, die man gerade gelesen hat, nicht wirklich viel passiert ist.
Da es des Öfteren auch ziemlich brutal ist, empfehle ich das Buch ab 14 Jahren. Für das im Großen und Ganzen gelungene Werk vergebe ich 4 Sterne und bin gespannt, wie es im dritten Band weitergeht.
Matthias Kreuzer (17) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung