Kinderbücher  >  Reihen & Serien
Luzifer junior von Till, Jochen, Kinderbücher, Reihen & Serien, Abenteuer, Freundschaft, Humor

Luzifer junior

Zu gut für die Hölle, Bd. 1

Till, Jochen / Frey, Raimund

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Loewe

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783785583661

Inhalt

Erscheint im März 2017

 

Luzifer junior lebt als Sohn des Teufels in der Hölle und soll den „Laden“ einmal übernehmen. Pech nur, dass sein Papa findet, Luzie sei für den Job noch viel zu lieb. Prompt schickt er ihn zum Praktikum auf die Erde. Denn wo bitte schön kann man das Bösesein besser lernen, als bei den Menschen? So landet Luzie im Sankt-Fidibus-Institut für Knaben. Da soll er sich bei Torben und seiner Bande abgucken, wie man so richtig fies und gemein sein kann. Die Frage ist nur, ob Luzie das überhaupt will!

Bewertung

In dem Buch Luzifer Junior, geht es um den Sohn des Teufels. Luzies Vater meint, dass er zu nett zu den „Besuchern“ der Hölle ist. Darum schickt er ihn in ein Jungen-Internat an der Oberfläche, das Sankt-Fidibus-Internat. Er soll nämlich nicht mit Mädchen in Kontakt kommen. Trotz der Bemühungen seines Vaters trifft er Lilly, die Tochter des Leiters vom Jungen-Internat. Außerdem freundet er sich mit einem Jungen namens Aaron an, der geistige Probleme hat und jeden zur Begrüßung ins Schienbein tritt und den letzten Teil des Satzes, den er gerade gesagt hat, am Ende noch einmal wiederholt und außerdem noch mit Gustav, einem Jungen, der zu fast jedem nett ist.

Luzie weiß nicht dass, sein Vater ihn von einem Dämon überwachen lässt. Deshalb findet sein Vater auch heraus, dass er sich mit den Guten angefreundet hat und etwas gegen die Bösen unternimmt. Am Ende zeigt Luzie seinem Vater dass er nicht zu allen Menschen böse sein muss, sondern nur zu denen, die wirklich böse sind.

 

Mir hat das Buch sehr gefallen, weil es sehr lustig geschrieben ist und aus der Sicht von Luzie geschrieben ist, sodass man, wenn er etwas erlebt was für ihn neu ist, oder wenn er sich über seinen Hausdämon Cornibus ärgert, das Gefühl hat, es direkt mitzuerleben. Jochen Till hat das Buch geschrieben und es hat 224 Seiten.

Was mir sehr gefällt, ist, dass jedes Kapitel seine eigene Überschrift hat. Ich finde es auch sehr lustig wie Aaron nach jedem Satz einen Teil des Satzes wiederholt. Ein interessantes Detail ist, dass sie in der Hölle genauso fortschrittlich sind wie wir, zum Beispiel haben sie eine HellsApp.

Das Buch hat mittelgroße Schrift und ist einfach geschrieben, darum empfehle ich es Jungen und Mädchen ab 10 Jahren. Ich gebe ihm 5 Sterne.

 

Santiago Knochenhauer Avila (12) :: Kinder-und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Freundschaft, Humor