Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Mädchenmeute von Fuchs, Kirsten, Jugendbücher, Aus dem Leben, Abenteuer, Erwachsenwerden, Freundschaft

Mädchenmeute

Fuchs, Kirsten

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Rowohlt

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783499217586

Inhalt

Erscheint März 2016

 

Nur widerwillig fährt Charlotte Nowak, fünfzehn und sehr schüchtern, mit sieben anderen Mädchen ins Sommerferiencamp. Doch dort ist schnell alles anders als erwartet: Dinge verschwinden, und als eines Morgens die Gruppenleiterin ausrastet, flüchten die Mädchen, klauen ein Hundefängerauto samt Hunden und fahren ins Erzgebirge. Hier schlagen sie sich durch immer freiere, immer aufregendere Sommertage – und Charly merkt, dass sie nicht nur schüchtern ist. Doch plötzlich stoßen die Mädchen auf eine brisante DDR-Hinterlassenschaft, die Außenwelt holt sie ein, und dann kommt auch noch die erste Liebe. Charly muss das, was sie gerade an Mut und Freundschaft entdeckt hat, unter Beweis stellen ...

Bewertung

Charlotte Nowak, fünfzehn und sehr, sehr schüchtern, soll in den Sommerferien in ein Camp für "Wilde Mädchen". Dort geht sie dann auch, wenn auch sehr widerwillig, mit sieben anderen Mädchen hin. Doch schnell stellt sich heraus, dass es gar nicht so langweillig wird wie anfangs gedacht. Dinge verschwinden, eine Hütte wird beschmiert und als die Campleiterin dann eines abends ausrastet flüchten die Mädchen. Sie klauen einen Hundefängerwagen, samt Hunden, und fahren ins Erzgebirge. Mitten im Wald schlagen sie sich durch immer aufregendere Sommertage, erleben einige Abenteuer und lernen sich besser kennen. Bald merkt Charly, dass sie auch mal nicht schüchtern sein kann. Doch dann wird überschlagen sich die Ereignisse: Charly stößt auf eine alte DDR-Hinterlassenschaft, die Außenwelt drängt sich wieder in ihr Leben und dann ist auch noch die erste Liebe. Nun muss Charly ihren neuen Mut und ihre Freundschaft unter Beweis stellen ...

 

Ich mag das Buch sehr, da es sehr gut geschrieben ist und ein, meiner Meinung nach, tolles Thema behandelt, welches ich sehr interessant finde. Die Autorin hat in dem Buch, wie ich es finde, sehr gut die Freiheit beschrieben, die man mit "Ausreißen" haben kann, aber auch, welche Probleme es mit sich bringt. Sie hat die ganze Situation im Gesamten gut dargestellt, zum Beispiel, das Camp, welches irgendwie nicht ganz so läuft wie es soll oder auch das Zusammenhocken so verschiedener Mädchen und die Probleme, die es damit gibt. Gegen Ende fande ich es nochmal richtig spannend und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, da sich die Ereignisse richtig überschlugen und es noch ein paar Wendungen gab, die ich nicht erwartet hätte. Die Liebesgeschichte finde ich toll, da sie nicht so wie viele andere ist oder zumindestens so dargestellt wurde.

 

Alles in allem ist das Buch sehr lesenswert und ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen, vor allem an die, die gerne etwas über Freiheit und das Leben in der Wildnis lesen, sowie Liebesgeschichten, die nicht so wie in vielen Mädchenbüchern sind.

 

Emily Andresen (13) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

 

 

 

 

Themen: Abenteuer, Erwachsenwerden, Freundschaft