Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Magic Park von Sutherland, Kari / Sutherland, Tui, T., Kinderbücher, Kinderliteratur, Märchen & Fantasie

Magic Park

Das Geheimnis der Greifen, Bd. 1

Sutherland, Kari , Sutherland, Tui, T.

Übersetzung: Mannchen, Nadine

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Loewe

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783785578292

Inhalt

Logan Wilde hat gleich mehrere Probleme:
1. hat es ihn nach Xanadu verschlagen, in das wohl langweiligste Kaff der USA (es sei denn, man ist ein Cowboy).
2. befindet sich unter seinem Bett ein goldenes Greifenkind, das endlos plappert (und nebenbei den gesamten Kühlschrank leerfuttert).
3. gehört dieses Greifenkind eigentlich nicht unter Logans Bett, sondern in den magischen Tierpark seiner Klassenkameradin Zoe (wodurch sich auch erklärt, warum Zoe immer so seltsam riecht).
4. muss der magische Tierpark STRENG GEHEIM gehalten werden.
5. STRENG GEHEIM GEHT NICHT, WENN MAN FÜNF BOCKIGE GREIFENKINDER FINDEN MUSS!!!
Genauer betrachtet, hat Logan nur noch vier Probleme. Punkt eins fällt weg.

Bewertung

Logan ist neu in der Stadt Xanadu und hat deshalb noch keine Freunde. Welche zu finden wird auch schwierig, denn in der Schule haben sich bereits Freundschaftskreise gebildet und niemand beachtet ihn. Als er unter seinem Bett ein Greifenbaby entdeckt, ändert sich alles. Er lässt sich von dem Greif in eine geheime Menagerie führen, wo viele fantastische Fabelwesen leben: Zwei arrogante Einhörner, eine Gans, die goldene Eier legt, ein schnell beleidigter und deshalb leicht entflammbarer Phönix, einige bedrohlich aussehende Höllenhunde und viele andere mehr. Die Greifenkinder sind auf mysteriöse Weise verschwunden und Logan wird plötzlich in ein spannendes Abenteuer verwickelt.
Ich habe „Magic Park“ ganz in einem Zug gelesen, weil die Geschichte so fesselnd war. Das Tollste waren die außergewöhnlichen Tiere, denen man im Buch begegnet. Ich habe in letzter Zeit viele Romane gelesen, in denen es um Fabelwesen ging, aber hier können sie sogar sprechen, jedes hat seinen eigenen Charakter, und sie sind nicht so, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. In diesem Buch geht es auch um Freundschaft, Familie und Verantwortung und es passieren viele geheimnisvolle Sachen.
„Das Geheimnis der Greifen“ bildet den Anfang einer neuen Buchserie voll Spannung. Es bleiben auch Fragen übrig. Vor allem am Schluss geschieht etwas Unerwartetes, was alle unter Schock bringt, und man muss auf den nächsten Band warten, um mehr zu erfahren. Trotzdem lohnt es sich, dieses Buch zu lesen, weil die hier erzählte Geschichte auch ohne Fortsetzung interessant ist. Zu wissen, dass es weiter geht, macht diese Geschichte nur noch spannender.
Dieses Buch hat 312 Seiten und kaum Bilder, abgesehen von den mini Phönixbildern, die sich immer am Anfang eines der 34 Kapitel abwechseln. Das Titelbild hat mich besonders beeindruckt wegen dem grauenhaften Höllenhund, den sechs Greifen, dem Einhorn und dem sogenannten Feuervogel, die so effektvoll dargestellt sind. Auf der ersten und letzten Seite gibt es außerdem eine Karte der Menagerie, worauf man auch Tiere sieht, die im ersten Band noch nicht vorkommen und einem deshalb wahrscheinlich erst in der Fortsetzung begegnen. Ich empfehle dieses Buch eher für Jungen ab 10 Jahren, denen Fantasie und Tiere gefallen, und vergebe ihm 5 glänzende Sterne.
Matteo Schmidt (9) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Märchen & Fantasie