Kinderbücher  >  Reihen & Serien
Magisterium von Black, Holly / Clare, Cassandra, Kinderbücher, Reihen & Serien, Abenteuer, Anders sein , Magie

Magisterium

Der Weg ins Labyrinth, Bd. 1

Black, Holly , Clare, Cassandra

Übersetzung: Brauner, Anne

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: one

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783846600047

Inhalt

Geschlagen mit einem lahmen Bein und einer scharfen Zunge ist der zwölfjährige Callum nicht gerade der beliebteste Junge auf dem Planeten. Doch das ist erst mal sein geringstes Problem. Denn just in diesem Moment befindet er sich auf dem Weg ins Magisterium. Der unterirdischen Schule für Zauberei. Ein dunkler und geheimnisvoller Ort. Dort soll er bei Master Rufus, dem mächtigsten Magier der Schule, in die Lehre zu gehen. Doch alles was Call über ihn und das Magisterium weiß, lässt ihn befürchten, das erste Schuljahr nicht lebend zu überstehen …

Bewertung

Da ich ein grosser Fantasy-Fan bin und alles in Sachen Harry Potter, Charlie Bone und Percy Jackson gelesen habe, hat mich dieses Buch besonders interessiert. Der Bucheinband ist ganz in schwarz gehalten. Der Buchtitel in verschnörkelter goldener Schrift gedruckt. Der Titel des ersten Bandes steht auf dem Kopf. Dazwischen sind weiße geschwungene Ornamente. Das Buch ist auch von der Seite schön anzuschauen, denn der Buchschnitt ist auch golden gehalten. Der Klappentext ist kurz und knapp und geheimnisvoll. Auch das Lesezeichenbändchen ist ein Hingucker.

Das Buch ist in einzelne Kapitel unterteilt, die aber keine eigenen Titel tragen. Die Länge der Kapitel sind ausreichend. Die Schriftgröße angenehm. Bilder gibt es keine.

 

Der 12-jährige Callum Hunt wohnt in einem kleinem Ort in North Carolina. Am liebsten treibt er seine Lehrer in den Wahnsinn mit seinen Bemerkungen. Seine Mutter ist schon früh gestorben. Gerne fährt er Skateboard und am liebsten schaute er sich das Schaufenster des Comic Shops an. Er weiß, dass er kein normaler Junge ist, sondern ein Magier. Deswegen soll er in der Zauberschule Magisterium aufgenommen werden. Aber sein Vater (selbst Magier) hält nicht sehr viel davon und hält auch die Zauberschule für böse. Deswegen versucht er die Aufnahmeprüfung durchzufallen. Trotzdem wird er aufgenommen.

Die Schule befindet sich unter der Erde. Je länger Callum in der Schule ist und lernt mit der Magie umzugehen, desto mehr beginnt er die Einstellung seines Vaters in Frage zu stellen.

 

Das Buch bekommt von mir die volle Sternezahl. Die Geschichte ist spannend geschrieben, man liest sie einfach weg. Der Erzählstil ist leicht und verständlich. Und es ist garantiert kein Harry Potter Abklatsch. Auch wenn es gewisse Parallelen gibt. Der Hauptcharakter war mir durch seine unbekümmerte Art einfach sympathisch, aber auch Tamara, die zwar kühl und beherrscht ist, kommt sympathisch rüber. Durch die besondere Ausschmückung der Charaktere durch die Autorinnen lernt man die Hauptpersonen richtig kennen. Leidet mit ihnen und teilt auch ihre Freude mit. Die Orte werden anschaulich und bildhaft dargestellt.

Das Ende hat mich besonders begeistert, da die Handlung eine überraschende Wendung nahm. Der Nächste Teil kommt bestimmt.

 

Ein Buch, dass man garantiert erst aus der Hand legt, wenn es ausgelesen ist. Es ist noch viel Potential für mehr vorhanden.

 

Emma Leia Dressler (14) ::  Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Anders sein , Magie