Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Marcelo in the Real World von Stork, Francisco X., Jugendbücher, Aus dem Leben, Spannung

Marcelo in the Real World

Stork, Francisco X.

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Fischer FJB

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783841421227

Inhalt

Menschen, die eine Schublade brauchen, erklärt Marcelo, dass er so etwas ähnliches wie das Asperger-Syndrom hat. Menschen, die ihm zuhören, erzählt er von der Musik, die nur er hören kann. Dann fühlt er sich wie ein Kern in einer Wassermelone. Doch jetzt wird er ins kalte Wasser geschmissen und muss sich einen Sommer lang in der Kanzlei seines Vaters in einem Ferienjob bewähren. Das »echte« Leben kennenlernen. Die Arbeit in der Poststelle macht ihm viel Spaß, doch es ist schwer für Marcelo, nach den Regeln der echten Welt zu funktionieren. Als er einem Vertuschungsversuch eines großen Wirtschaftsunternehmens auf die Spur kommt, ist für ihn klar, dass er da nicht länger mitspielt.

Bewertung

Marcelo ist ein secbzehnjähriger Junge, der eine Form des Aspergersyndrom, eine Form des Autismus hat. Er ist sehr gläubig und zitiert gern die Bibel mit Buch und Vers, er ist weise und hört eine Musik, die nur in seinem Kopf ist. Er sagt, wenn er sie "hört", fühlt er sich sicher wie der Kern in der Wassermelone. Er will damit sagen, dass er sich geborgen fühlt. Wegen seiner "IM" ("Innere Musik", so nennt er seine Musik im Kopf) geht er auf eine Schule für geistig Behinderte namens Paterson. Dort darf er mit den Therapiepferden arbeiten, was ihn glücklich macht. In den Sommerferien möchte er gern mit den Fohlen arbeiten.
Aber sein Vater, ein Rechtsanwalt, stellt ihn jetzt vor ein Ulitmatum: Wenn er sich während des Sommers in einem Ferienjob in der Kanzlei seines Vaters und damit in der "Echten Welt" gut schlägt, darf er auch weiterhin nach Paterson gehen, wenn nicht, muss er nach den Ferien sein letztes Schuljahr auf einer "normalen" Schule, der Oak Ridge High, fristen und dort seinen Abschluss machen.
Marcelo arbeitet in der Postabteilung für Jasmine, die gut mit ihm auskommt, bis Wendell, der Sohn des zweiten Kanzlei-Teilhabers, ihn überredet, gegen eine gute Beurteilung die Drecksarbeit für ihn zu machen. Bei dieser Arbeit kommt Marcelo einem Skandal auf die Spur, den die Kanzlei seines Vaters anscheinend vertuschen möchte, dem er jedoch seinem Gerechtigkeitssinn gemäß nachgeht. Diese Aufgabe fordert seine ganze Erfindungsgabe und verändert sein Leben.
Der Roman ist aus der Sicht von Marcelo geschrieben und sehr tiefsinnig, denn Marcelo denkt sehr viel über die Welt nach. Er handelt immer gerecht, ohne die Folgen zu bedenken. Er überlegt lange, bevor er urteilt.
Sein Anderssein ist für seinen Vater enttäuschend, aber in Wahrheit ist er ein guter Mensch. In der "echten Welt" kommt er nur schwer zurecht. Er lernt schließlich, sich anzupassen, muss aber manches Gewohnte ablegen.
Insgesamt ist "Marcelo in the real world" eine schöne Geschichte mit einer liebenswürdigen Hauptfigur, die ich gerne zum Lesen empfehlen kann. Durch Marcelos Augen betrachtet erscheint die Welt ganz anders und fremd. Seine Art, alles zu bedenken und zu überlegen, ist sehr sympathisch. Ich vergebe 4 Sterne.
David Alexander Müller (13) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung