Kinderbücher  >  Sachbücher
Marie Curie und das Rätsel der Atome von Novelli, Luca, Kinderbücher, Sachbücher, Biografie

Marie Curie und das Rätsel der Atome

Reihe: Arena Bibliothek des Wissens

Novelli, Luca

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2008

Verlag: Arena

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783401062143

Inhalt

Marie Curie erarbeitete sich ihren Platz in der Welt der Wissenschaft – zu einer Zeit, in der die meisten Frauen von höherer Bildung ausgeschlossen waren. Luca Novelli erzählt spannend und mit Sachverstand vom Leben dieser außergewöhnlichen Frau; Zusatzinformationen führen in wissenschaftliche und historische Hintergründe ein. Eine persönliche Begegnung mit einer der eindrucksvollsten Persönlichkeiten der Wissenschaftsgeschichte.

Mehr von dieser Reihe

Bewertung

Als Marie Curie im Jahre 1867 in Warschau geboren wird beherrscht der Zar Alexander II das Land. Als sie mit 15 Jahren die Schule beendet hat, geht sie als beste auf eine sogenannte "Fliegende Universität" die illegal ist, weil Mädchen jegliche weiterführende Bildung verboten ist. Dann unterrichtet sie um ihre Familie zu unterstützen, aber das kann ja nicht ewig so weitergehen! Maries Schwester Bronia möchte nach Paris und so machen sie eine Abmachung. Marie arbeitet während ihre Schwester in Paris ist und schickt ihr das Geld und umgekehrt. Sie arbeitet als Hauslehrerin in einem entfernten Regierungsbezirk. Dort verliebt sie sich in den Sohn ihrer Arbeitgeber Kasimir. Aber seine Eltern verbieten das heiraten. In der Zwischenzeit ist Bronia aus Paris zurückgekehrt und nun ist Marie an der Reihe. Erst lebt sie sehr bescheiden. Schließlich beendet sie ein erfolgreiches Physik-Studium im Sommer 1893. Kurz darauf lernt sie Pierre Curie kennen. Inzwischen hat sie auch ein Mathematikstudium abgeschlossen. 1895 heiraten die zwei und 1897 bekommen sie ihre erste Tochter. Und ein wenig später entdeckt sie die Radioaktivität und noch hat sie keine Ahnung, mit welchen Kräften sie es zu tun hat. Und nach und nach entdeckt sie immer mehr radioaktive Stoffe. Aber dann bekommen sie plötzlich Schwächeanfälle und sind immer müde. Als jedoch entdeckt wird, dass man mit Radium bisher unheilbare Krankheiten heilen kann werden alle negativen Eigenschaften des Atoms in den Hintergrund gedrängt. Und das Beste im Dezember 1903 wird Pierre und Marie zusammen mit ihrem Kollegen Professor Berquel der Nobelpreis in Physik verliehen wird. Jedoch passiert im Jahre 1906 ein schrecklicher Unfall: Pierre wird von einer Kutsche überfahren. Das hat zur Folge das der legendäre Lord Kelvin behauptet, dass es vielleicht gar kein Radium gibt. Und noch dazu gibt es Gerüchte um eine Affäre mit einem verheirateten Lehrer an der Sorbonne. Als dann der große Krieg beginnt stellt Marie eine riesige Röngtenauto-Flotte auf um den verwundeten zu helfen. Dann fährt sie mit dem Schiff nach Amerika und bekommt dort mit Hilfe einer Reporterin ein Gramm Radium. Wenige Jahre später reist sie noch mal nach Amerika um Gelder aufzutreiben. Schließlich stirbt sie dann 4. Jul. 1934 an Strahlenbelastung. 1995 werden die sterblichen Überreste im Pantheon in Paris beigesetzt – als erste Frau in der Geschichte.
Ich finde das Buch gut, weil es interessant, sinnvoll und gut geschrieben ist. Ich finde es aber nicht ganz so gut, dass die eigentliche Geschichte, die ja schon so voller Fakten ist, mit einem jeweils einseitigen Sachteil abwechselt. Ich vergebe 4 Sterne.
Cédric Hübner (11 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Biografie