Junge Literatur  >  Fantasy
Marmorkuss von Benkau, Jennifer, Junge Literatur, Fantasy, Fantasy, Spannung

Marmorkuss

Benkau, Jennifer

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: script5

Empfohlen ab: 16 Jahre

ISBN: 9783839001660

Inhalt

Jarno, ein rastloser Underdog, küsst ein Dornröschen aus dem letzten Jahrhundert wach – und wird mit ihr in einen Strudel aus Liebe und Gefahr gezogen. Ein berührender Roman mit zwei Liebenden aus verschiedenen Zeiten, meisterhaft erzählt.

Er war ihr in einer alten, mit Rosen überwucherten Villa begegnet – der geheimnisvollen Figur aus weißem Marmor. Und Jarno hatte sich tatsächlich beim Fotografieren der steinernen Schönheit ein bisschen in sie verliebt. Wie verwirrt ist er nun, als nach seinem schüchternen Kuss eine lebendige junge Frau vor ihm steht, die weder elektrisches Licht noch zerrissene Jeans kennt und offenbar hundert Jahre geschlafen hat.

Es beginnt eine märchenhafte Liebesgeschichte und gleichzeitig ein Spiel auf Leben und Tod. Denn Jarno ist kein Prinz – im wirklichen Leben steckt er tief in einem Sumpf aus Verbrechen ...
 

Bewertung

Für Jarno ist das Leben nicht leicht, denn er schlägt sich als Pizzabote meistens nur so durch. Sein Traum von einer Ausbildung als Fotograf wird vermutlich immer nur ein Traum bleiben und auch mit seiner Familie hat er einige Schwierigkeiten. Während er auf der Suche nach einem tollen Motiv ist, bricht er in ein altes, unheimliches Haus ein.

Klara möchte Lehrerin werden und ist in Johan verliebt. Sie lebt allein mit ihrem Vater in einem Haus. Es fällt ihr schwer, sich für einen Lebensweg zu entscheiden, da sie in der Zeit, in der sie lebt, nicht gleichzeitig arbeiten und eine Familie haben kann. Als die Hexe Elise hinter ihr her ist, gerät sie in Gefahr und ihre Zukunft verändert sich.

 

Das Buch hat mir mit seinem ansprechenden Cover sofort gefallen. Die Farben fand ich so schön und es sieht auch in echt ganz toll aus. Die Rosenhecke, die darauf abgebildet ist, erinnert an die, die der Prinz im Märchen “Dornröschen” durchdringen musste, um zur Prinzessin zu kommen. An dieses Märchen ist “Marmorkuss” auch im weitesten Sinne angelehnt.

Der Klappentext hat meine Neugier geweckt, jedoch vermittelt er mir den Eindruck, dass die Magie eine größere Rolle in dem Roman spielt. Zwar ist diese darin auch durchaus vorhanden, aber nicht so viel, wie ich vermutet habe. Ein großer Teil der Handlung dreht sich um die Realität, die hier auch nicht beschönigt wird.

 

Ohne große Einleitung beginnt die Handlung und ist von Anfang an spannend. Die Autorin schreibt in 26 Kapiteln sehr fesselnd und in einer jugendlichen Sprache und trifft damit genau den richtigen Ton für ihre Charaktere. Dabei erzählt sie die Geschichte immer abwechselnd aus der Sicht von Klara und Jarno und ganz wenig auch aus Sicht von Elise. Den ständigen Wechsel zwischen Klara und Jarno finde ich nicht nur sehr spannend, sondern auch sehr interessant, da sich die beiden am Anfang in verschiedenen Zeiten befinden. In diesem Bereich des Buches wird der Eindruck vermittelt, als würden Klara und Jarno gegenseitig ihre Sätze beenden. Das ändert sich in dem Moment, in dem die beiden sich tatsächlich kennenlernen.

Ich finde beide Charaktere sympathisch. Ich bin froh, dass ich nicht vor hundert Jahren gelebt habe, denn ich denke, dass es damals nicht leicht für Frauen war. Es gefällt mir, wie Klara versucht, ihr Leben selbst zu verändern. An Jarno mag ich sehr, dass er seine Träume verfolgt, auch wenn er sich nicht zu viele Hoffnungen macht. Für seine Familie und Freunde ist er immer da.

 

Fazit: “Marmorkuss” ist ein Jugendfantasyroman, der ab 16 Jahren empfohlen wird, aber ohne Probleme schon mit 14 Jahren gelesen werden kann. Mir gefällt er sehr, weil er spannend ist und das Gefühl vermittelt, alles gemeinsam mit Klara und Jarno zu erleben. Ich vergebe 5 Sterne.

 

Hannah W. (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy, Spannung