Bilderbücher  >  Ohne (viel) Worte
Maulwurfstadt von Kuhlmann, Torben, Bilderbücher, Ohne (viel) Worte, Aus dem Leben

Maulwurfstadt

Kuhlmann, Torben

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Nord-Süd

Empfohlen ab: 5 Jahre

ISBN: 9783314102745

Inhalt

Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen auch immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen häufen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

Bewertung

„Die Geschichte von Maulwurfstadt begann vor vielen Jahren“, heißt es auf der ersten Seite. Dort sieht man den ersten Maulwurfshügel auf einer schönen grünen Wiese, der nicht lange allein bleiben sollte. Es ziehen nämlich immer mehr Maulwürfe an diesen schönen Ort. Auf den nachfolgenden Seiten werden in detailreichen und sehr präzise gewählten Bildern die Geschichte der Maulwurfsindustrialisierung erzählt. Man sieht immer neue Maschinen und technische Entwicklungen, die sich tiefer in das Erdreich bohren. Man sieht Maulwürfe, die immer enger und anspruchsvoller wohnen. Plötzlich benötigt man Verwaltungsmaulwürfe, Straßenbahnen und Leuchtreklamen in der pulsierenden Großstadt. Die kleine Maulwurfswelt wird immer enger, lauter und schneller.

 

Dies ist das zweite Buch des Autors und Zeichners Torben Kuhlmann. Für sein Debüt „Lindbergh“ hat er zahlreiche Preise erhalten und steht damit auf der Nominiertenliste des Jugendliteraturpreises 2015. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch dieses Buch nicht ohne Preise bleiben wird, denn es ist künstlerisch enorm beeindruckend. Der Zeichenstil ist sehr detailliert und kraftvoll. Abgesehen von der kleinen Einleitung auf der ersten Seite, kommt dieses Buch fast ohne Worte aus. Doch der Autor benötigt auch keine, um diese Geschichte zu erzählen.

 

Es ist für mich weniger ein normales Bilderbuch als ein Kunstwerk in Bilderbuchform oder schon fast eine Graphic Novel. Für die angegebene Zielgruppe von 5 Jahren finde ich das Buch deshalb auch nicht unbedingt geeignet. Für sie und auch für kleinere Kinder ist es eine Geschichte über Maulwürfe, in einprägsamen Bildern. Man kann es sich durchaus zusammen anschauen. Meine Tochter hatte durchaus Spaß an dem wuseligen Treiben der Maulwürfe. Doch um die eigentliche Analogie zur Industrialisierung und der langsamen Umkehr der Menschheit zu mehr Achtsamkeit wirklich begreifen zu können, muss man schon um einiges älter sein. Denn in dieser Doppeldeutigkeit liegt die größte Kunstfertigkeit.

 

Ohne Zweifel handelt es sich hier um eines der schönsten und eindringlichsten Bilderbücher, die ich je in den Händen gehalten habe. Torben Kuhlmann ist ein moderner Fabelerzähler, der es schafft, die Welt und unsere moderne Gesellschaft in wenigen kunstvollen Bildern komplett einzufangen. Es ist weitaus mehr als ein Bilderbuch und deshalb auch jedem Erwachsenen und auch älteren Kindern sehr ans Herz zu legen.

 

Mareike Dietzel mit Merle (3) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Aus dem Leben