Jugendbücher  >  Abenteuer
Max und die Sache mit der Raumzeit-Faltungsinversion von Schlender, Frank, Jugendbücher, Abenteuer, Abenteuer, Freundschaft, Science Fiction

Max und die Sache mit der Raumzeit-Faltungsinversion

Schlender, Frank

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Südpol

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783943086164

Inhalt

Die Science-Fiction-Nerds Max, Willi und Ben entdecken in der verfallenen Villa plötzlich Licht. Eine seltsame, ältere Frau ist mit ihrer Tochter Penelope scheinbar über Nacht eingezogen. Penelope, eine auffällige Erscheinung mit platinblonden Haaren, weckt in Max ganz neue Gefühle. Doch dann entdecken die Jungs, dass das Mädchen dreieckige Haare mit Seriennummern hat! Das ruft die „SF-Experten“ auf den Plan: Sind Penelope und ihre Mutter Roboter? Mit Spy-Mobilen und Überwachungskameras versuchen die Jungs herauszufinden, was in der alten Villa vor sich geht und geraten immer tiefer in eine Welt, die sie sonst nur aus ihren SF-Büchern kennen.

Bewertung

Max, ein Junge der sich sehr für Science-Fiction interessiert, entdeckt eines Tages in einer Villa in seiner Straße Licht. Erst kann er das nicht glauben, weil da schon lange keiner mehr wohnt, doch irgendwann hat er die Idee, dass das Aliens sein könnten. Er erzählt seinen Freunden von seiner Beobachtung und gemeinsam machen sie sich auf dem Weg, um der Sache auf den Grund zu gehen. Als sie klingeln, öffnet eine alte Frau und ein Mädchen namens Peneople. Die Sache wird immer komischer, und als sie auch noch ein Kraftfeld feststellen, versuchen sie das Haus mit Kameras auszuspionieren.

 

Mir hat das Buch, auch wenn es sehr unrealistisch ist, gefallen und ich würde es weiterempfehlen. In dem Buch sind keine Bilder, was aber nicht stört, da man sich so eigene Bilder vorstellen kann. Die Schriftgröße ist relativ groß.

Das Buch war überwiegend spannend und an einigen Stellen lustig. An einigen, wenigen Stellen ist das Buch sogar so realistisch, dass man das Geschehen in das normale Leben übertragen könnte. Der Titel ist ganz gut gewählt, was man aber erst gegen Ende des Buches erkennt. Auch das Titelbild weckt Interesse, das Buch zu lesen, auch wenn es nicht viel mit dem Inhalt des Buches zu tun hat.

 

Jannik Haake (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Freundschaft, Science Fiction