Jugendbücher  >  Fantasy
Meeresflüstern von Schröder, Patricia, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Meeresflüstern

Schröder, Patricia

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Coppenrath

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783649603191

Inhalt

Nach dem Tod ihres Vaters verlässt die siebzehnjährige Elodie ihre Heimatstadt Lübeck, um bei ihrer Großtante auf Guernsey zu leben. Als wenig später auf der Nachbarinsel ein Mädchen tot aufgefunden wird, glaubt sie, dass ihre Ankunft auf der Kanalinsel in irgendeinem Zusammenhang mit dem schrecklichen Vorfall steht. Aber wie ist das möglich? Und wer ist der wunderschöne Junge, dem Elodie in ihren Träumen begegnet? Dann, eines Tages, taucht dieser Junge plötzlich wie ein Geschöpf aus dem Meer vor ihr auf. Geheimnisvoll. Magisch. Betörend. Elodie kann nicht aufhören, an ihn zu denken. Und sie beginnt zu ahnen, welche Geheimnisse der Ozean tatsächlich verbirgt und wie sehr ihr eigenes Schicksal mit den dunklen Legenden der Kanalinseln verknüpft ist.

Bewertung

Die Jugendliche Elodie reist zu ihrer Großtante nach Guernsey, um die Trauer über ihren kürzlich verstorbenen Vater zu überwinden. Jeder würde Elodie für verrückt erklären, angesichts der Tatsache, dass das Mädchen tierische Angst vor dem Meer hat. Doch irgendetwas scheint Elodie dazu zu bewegen, den unmöglichsten Ort zur Überwindung ihrer Trauer auszusuchen. Kaum setzt die Jugendliche einen Fuß auf die Insel, bemerkt Elodie auch schon, wie ihre Knöchel unangenehm anfangen zu kribbeln und zu all dem Übel liegt das Haus von Elodies Großtante auch noch direkt am Meer. Glücklicherweise findet Elodie in der quirligen Ruby bald Ablenkung und zudem eine neue Freundin, die die „Neue“ auch gleich ihrer Clique vorstellt. Zu dieser Clique gehört auch der geheimnisvolle und überaus gutaussehende Cyril, von dem sich Elodie sofort magisch angezogen fühlt. Die Schwärmerei der Beiden wird jedoch bald von einem Mord an einem Mädchen aus Rubys Clique überschattet, das auf noch ungeklärte Weise auf der Nachbarinsel zu Tode gekommen ist. In Elodie weckt sich eine schlimme Erahnung, dass ihr Auftauchen auf Guernsey mit dem rätselhaften Mord zu tun haben könnte. Schon bald wird ein zweites Mädchen tot aufgefunden, Elodie jedoch ist inzwischen mit ihren Gedanken ganz woanders. Genauer gesagt: bei Gordian, dem geheimnisvollen und wunderschönen Jungen aus dem Meer. Elodie ist komplett hin und weg von diesem und kann an nichts anderes mehr als an ihn denken. Doch diese so ungezwungene und innige Liebe zwischen den Beiden ist nicht bei jedem erwünscht. Denn Gordian wurde von seinen Meeres-Mitmenschen verstoßen, da er sich in einen Land-Menschen verliebte und auch Cyril versucht mit aller Kraft, Elodie von dieser „magischen“ Liebe zu befreien. Viele Fragen stehen offen und warten darauf, geklärt zu werden, doch die wohl Wichtigste ist: Wird diese Liebe eine Zukunft haben?
Meeresflüstern - schon das wunderschön gestaltete Cover und der Titel machen Lust auf „Meer“. Hinter dieser tollen Gestaltung steckt eine wunderbar geschriebene Liebesgeschichte über die große Liebe, Freundschaft und den Verlust eines geliebten Menschen. Und das wurde so schön verfasst, dass der Leser direkt in der Geschichte versinkt und sich sogar mit den Eigenschaften und Macken von manchen Personen identifizieren kann. So war die Angst von Elodie vor Wasser so detailgetreu und genau beschrieben, dass ich mir manchmal gedacht habe, die Autorin hätte diese Gefühle direkt aus meinen Gedanken gesogen, da auch ich vor allem früher Angst vor größeren Gewässern und Wasser hatte. Ein weiterer Genuss wird dieses Buch für alle Fans der großen Liebe sein, denn Gordian und Elodie scheinen wie füreinander geschaffen zu sein und vor allem Elodie kann sich nicht vorstellen, einmal ohne Gordian leben zu können. So mancher Leser wird sich selbst an diese wunderbaren Gefühle erinnert fühlen und bestimmt eine wahre Freude an diesem Buch haben. So kann Elodie ab ungefähr der Hälfte des Buches nicht mehr aufhören, von Gordian zu schwärmen und muss dauernd an ihn denken. Diese Schwärmerei könnten einige Leser, die nicht allzu große Fans von Liebesgeschichten sind, schnell übertrieben finden, deshalb würde ich diesen den Roman nicht empfehlen. Die erste Hälfte des Buches dagegen ist ganz anders gestrickt, denn dort geht es hauptsächlich über Elodies Ankunft auf Guernsey, ihre Gefühle für Cyril und die mysteriösen Morde auf der Nachbarinsel. So hat dieser Teil des Buches mehr die Eigenschaften eines Abenteuerromans. Wenn man diese zwei Hälften vereint, ergibt das Buch eine wunderbare Mischung aus Liebes- und Abenteuerroman und bietet ausreichend Abwechslung, sodass man das Buch kaum mehr aus der Hand legen will. Was mir an dem Buch auch sehr gefallen hat, war, wie die Autorin Patricia Schröder den Schauort Guernsey und seine Nachbarinseln beschrieben hat. Dabei konnte man sich die Inseln wirklich sehr bildhaft vorstellen und man hat wirklich Lust bekommen, diese einmal selbst zu besuchen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Autorin ohne erhobenen Zeigefinger auf die Verschmutzung des Meeres hinweist angesichts der Vorstellung, dass es in dem Meer auch menschliche Lebewesen wie Nixe geben könnte … Zudem hat einer der Charaktere in dem Buch, der Freund von Ruby, die Krankheit Tourette, was ihn einerseits sympathischer macht, aber andererseits auch zeigt, dass diese doch sehr freundlichen Menschen es nicht verdient haben, aus dem Leben ausgeschlossen zu werden und eigentlich ganz normale Menschen sind, die ganz normale Gefühle haben.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Roman „Meeresflüstern“ ein wahrer Genuss für alle Fans der „Liebe auf den ersten Blick“- Geschichten ab 14 Jahren ist, den man keinesfalls verpassen sollte. Ich vergebe 5 Sterne. Miriam Thiel (15) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy