Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Mein Schneetag von Usher, Sam, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Abenteuer, Humor

Mein Schneetag

Usher, Sam

Übersetzung: Staub, Seraina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Atlantis

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783715206974

Inhalt

Ein Junge platzt beinahe vor Ungeduld. Er will in den Schnee hinaus. Wenn nur der Großvater endlich bereit wäre! Alle Freunde sind schon draußen, aber Opa zieht sich erst das Hemd an. »Beeil dich, Opa! Die halbe Nachbarschaft ist schon unterwegs!« »Wahrscheinlich der halbe Zoo«, lacht Opa und bindet sich seelenruhig den Schlips um. Aber dann traut der Junge seinen Augen nicht: Eben ist draußen ein Affe vorbeigehüpft. Kann das sein?

Als Opa endlich bereit ist, gehen sie zusammen in den Park und haben jede Menge Spaß: bei der Schneeballschlacht mit allen Freunden – und dem halben Zoo.

Bewertung

Als der erste Schnee fällt, hat der kleine Junge es eilig: Er will hinaus in den Park, mit seinen Freunden spielen, vor allem aber die ersten Spuren in der unberührte Schneedecke hinterlassen. Doch um hinauszudürfen, braucht er seinen Opa, der ihn begleiten soll – und der lässt sich ausgerechnet an diesem Morgen alle Zeit der Welt. Da ist es bald zu spät für die ersten Spuren, denn andere Kinder strömen schon in Scharen zum Park. Sogar – der Junge traut seinen Augen kaum – der halbe Zoo ist unterwegs! Als Opa endlich, endlich fertig ist, wird es doch noch ein schöner Nachmittag, mit vielen zwei- und vierbeinigen Spielkameraden und einer lustigen Schneeballschlacht, von der nun Opa gar nicht genug bekommen kann. Ob sich das Warten also wirklich gelohnt hat, wie Opa behauptet? Vielleicht – aber Hauptsache, es schneit am nächsten Tag wieder!

 

Der Autor wählt die im Bilderbuch seltene Form der Ich-Erzählung für seine Geschichte, und mehr noch als der sehr knapp gehaltene Text beeindrucken die ausdrucksstarken großflächigen Bilder, in denen insbesondere der Schnee – zunächst als weiß, geheimnisvolle und unberührte Fläche, die sich dann immer mehr füllt – atmosphärisch in Szene gesetzt wird.

Ein wenig enttäuschend und aussagelos präsentiert sich dagegen die erzählte Handlung: Insbesondere der Opa , der ohne tatsächlichen Grund seinen Enkel warten lässt und sich zum Schluss selbstgerecht und moralisierend gibt, wobei weder der kleine Junge noch der Leser von der Logik seiner Verzögerungstaktik vollends überzeugt werden, gewinnt wenig Sympathien, und auch die Fröhlichkeit und den Spaß eines Wintertages, die sich der Ich-Erzähler ersehnt, vermitteln die Erzählung bedauerlicherweise nicht.

 

Fabienne Pfeiffer :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Humor