Jugendbücher  >  Dystopie
Memento von Baggott, Julianna, Jugendbücher, Dystopie, Spannung

Memento

Die Feuerblume, Bd. 2

Baggott, Julianna

Übersetzung: Thiele, Ulrich

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Baumhaus

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783833901867

Inhalt

Eine düstere Welt ist es, in der die 16-jährige Pressia lebt. Vor Jahren wurde die Zivilisation von Bomben zerstört, die Luft ist voller Asche und Gefahren lauern in jedem Winkel. Die Überlebenden sind entstellt – nur die Reinen, die im Schutz des Kapitols die Katastrophe überstanden haben, sind unversehrt. Nachdem Pressia und Bradwell das Militärregime besiegt haben, wollen sie nun eine eigene Armee aufbauen, um das Kapitol zu stürzen. Und sie müssen das Geheimnis um ein Serum lüften, das möglicherweise alle retten kann.

Bewertung

Nach dem ereignisreichen Ende des ersten Bandes trennen sich die Wege von Partridge und seiner Schwester Pressia. Während er mit Lyda zunächst bei den Müttern bleibt und sich verstecken muss, sammeln Pressia, Bradwell und El Capitán immer mehr Leute um sich und machen sich auf die Suche nach den weiteren Bestandteilen des geheimnisvollen Serums. Dabei werden sie von Fignan, einer schwarzen, intelligenten Box, die Bradwell überallhin folgt, unterstützt.
Währenddessen hat sich Partridges Vater eine neue Grausamkeit ausgedacht, mit der er versucht, seinen Sohn zurück in die Kuppel zu bekommen. Seine wirklichen Absichten bleiben dabei lange verborgen und erst spät erkennt Partridge, wie grausam sein Vater wirklich ist.
Der Roman von Julianna Baggott umfasst 541 Seiten, die abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven geschrieben sind. Das hat mir gut gefallen, da man auf diese Weise sehr viel über die einzelnen Charaktere erfährt. Während Partridge, Pressia und Bradwell sich treugeblieben sind, haben Lyda und El Capitán die größte Wandlung durchgemacht.
Lyda ist nicht mehr das angepasste Mädchen, das seine vorgegebene Rolle hinnimmt, sondern ist unter Anleitung der Mütter zu einer selbstbewussten und mutigen, jungen Frau geworden. Ich war überrascht, wie sehr sie sich verändert hat und habe sie dafür bewundert.
Der ehemalige Bösewicht El Capitán hat sich inzwischen entschieden, Pressia und Bradwell zu helfen. Er bereut seine früheren Taten und scheint auch mit seinem Bruder Helmut in Frieden leben zu wollen. Seine Zuneigung für Pressia spielt dabei eine große Rolle. Für mich ist er mein Lieblingscharakter des Buches.
Sehr viel Action ist in diesem Band der Trilogie zu finden. Man trifft auf explodierende Spinnen, einen alten Vergnügungspark, ist Teil einer wilden Autofahrt oder reist sogar mit einem Luftschiff.
“Memento – Die Feuerblume” ist der zweite Teil einer Trilogie, der mir sogar besser gefallen hat als der erste. Die Charaktere haben mich nicht mehr losgelassen und ich mochte das Buch nicht mehr an die Seite legen, so spannend war es. Ich bin schon sehr neugierig auf den letzten Teil. Ich vergebe 5 Sterne.
Hannah (13) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung