Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
Mind Games von Terry, Teri, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Science Fiction, Spannung

Mind Games

Terry, Teri

Übersetzung: Knese, Petra

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Coppenrath

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783649667124

Inhalt

Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt?

In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …

Bewertung

In Lunas Heimatland Großbritannien sind die Menschen strikt in zwei Gruppen geteilt: in: diejenigen, die einen Chip in ihrem Kopf haben, mit dem sie in ferne, virtuelle Welten reisen und die interaktiven Lernprogramme der Schulen nutzen können. Und in djenigen, die die Chipbenutzung als „Gefangennahme“ sehen oder sie aus religiösen Gründen verweigern. Diese Gruppe, zu der auch Luna gehört, besitzt keinen Chip. Zu allem Übel soll Luna nun an einem Test der Firma PareCo teilnehmen, der sie ihrem späteren Beruf zuteilen wird. Läuft es für Luna ganz schlecht, also falls sie als intelligent und rational eingestuft wird, könnte sie im Herzen der ominösen Firma PareCo, dem Think Tank der „Elite der Menschheit“, der sich auf der sogenannten Unzulänglichen Insel befindet, landen. Die Horrorvorstellung für jeden Chip-Verweigerer! Auch der mysteriöse und charmante Gecko, der an dem Test teilnehmen muss, ist dem ganzen PareCo-System gegenüber sehr negativ eingestellt. Werden Luna und Gecko es schaffen, sich als unintelligent und irrational einstufen zu lassen, oder werden sie auch auf der ominösen Unzulänglichen Insel landen?

 

Die Autorin des Romans „Mind Games“, Teri Terry, hat schon mit ihrer „Gelöscht“-Trilogie einen riesengroßen Erfolg gelandet. Auch ich war von der Buchreihe sehr begeistert und konnte es deswegen kaum erwarten, ein neues Buch der Autorin in den Händen zu halten. Jeder Leser, der mit der ersten Trilogie von Teri Terry bekannt ist, wird sofort die Parallelen zwischen den beiden Büchern erkennen: „Mind Games“ spielt schätzungsweise einige Jahrzehnte später als die „Gelöscht-Triologie“, die ungefähr in den 2050ern spielt. Seitdem hat sich die Welt Großbritanniens keineswegs zu einer besseren Welt entwickelt. Immer noch gibt es eine brutale Macht, die die Bevölkerung Großbritanniens mit allen Mitteln unterdrücken will, diesmal eine „Chip-Firma“ namens PareCo. Begeistert fing ich also an, „Mind Games“ zu lesen, und muss sagen, dass ich eine Weile benötigte, mich in der Situation und der Gegebenheit der „Chip-Welt“ zurechtzufinden. Sobald ich mich jedoch mit dem Szenarien des Buches vertraut gemacht habe, war der verständlich geschriebene Roman ein wahrer Fantasy- und Spannungsgenuss.

 

Durch „Mind Games“ kritisiert die Autorin Teri Terry zudem, wie sehr wir von der digitalen Welt abhängig sind und welch große Macht damit verbunden ist, wenn die Technologie immer fortgeschrittener wird und man irgendwann vielleicht wirklich mit einem Chip in seinem Kopf leben wird. Dagegen ist der heutige Smartphone- und Soziales-Netzwerk-Konsum ein nicht weiter beachtungswürdiges Hobby!

 

Alles in allem empfehle ich „Mind Games“ ab 15 Jahren auf jeden Fall allen Fans der „Gelöscht“-Trilogie und Zukunfts-Fantasy-Fans. Der erste Band der „Gelöscht“-Trilogie hatte mir persönlich jedoch besser gefallen, wobei „Mind Games“ trotzdem lesenswert ist. Ich vergebe 4 Sterne.

 

Miriam Thiel (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Science Fiction, Spannung