Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Mo - ich bin jetzt wach! von Zimmermann, Bettina, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Alltag & Familie

Mo - ich bin jetzt wach!

Zimmermann, Bettina / von Sperber, Bettina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Baumhaus

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783833902949

Inhalt

Eigentlich ist es wie jeden Abend. Mo liegt im Bett und Mama hat ihm vorgelesen. Noch ein bisschen kuscheln und ein Küsschen auf die Nasenspitze, und dann fängt Mama an aufzuräumen. Sie spült Geschirr, hängt Wäsche auf ‑ und ab mit einem Buch aufs Sofa. Doch da steht plötzlich Mo vor ihr. Denn er ist fertig mit Schlafen.
„Ich bin jetzt wach!“, sagt Mo und strahlt dabei. Dass es draußen dunkel ist, stört ihn keineswegs. Er fängt den Tag jetzt trotzdem an! Oder geht das etwa nicht?

Bewertung

Mo bekommt eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen, einen letzten Kuss auf die Nasenspitze und dann macht seine Mama das Licht aus. Doch wenige Minuten später steht der kleine Wildfang im Wohnzimmer und beschließt: Ich bin jetzt wach!

Das ist wohl eine Situation, die vielen Eltern bekannt sein dürfte, denn die meisten Kinder tun sich phasenweise schwer mit dem Einschlafen. Das Buch erreichte uns in genau einer solchen Phase. Somit war meine Tochter direkt begeistert von dem kleinen Jungen, der beschließt die Nacht zum Tag werden zu lassen. 

Mit einem Selbstbewusstsein, wie es wohl nur kleine Kinder haben, eröffnet Mo seiner etwas verdutzten Mama, dass er nun fertig mit Schlafen ist und gerne den Tag beginnen möchte. Er schlägt vor, doch schon mal zum Bäcker zu fahren und sein Lieblingsbrötchen zu kaufen. Seine Mutter erklärt ihm sanft, dass der Bäcker noch geschlossen hat und die Brötchen erst noch gebacken werden müssen. Doch Mo gibt nicht so schnell auf: Dann geht er eben in den Kindergarten und baut weiter mit seinen Freunden eine Burg. Insgesamt versucht Mo es mit sieben Alltagssituationen vom Spielplatz bis zum Einkauf auf dem Markt, doch seine Mutter erklärt ihm jedes Mal sehr geduldig, warum das um diese Urzeit einfach nicht geht. 

Leider muss ich sagen, dass dieses Prinzip nach einigen Malen etwas ermüdend wirkt. Vermutlich hätten drei bis fünf Beispiele auch gereicht. Denn danach kommt erst das wirklich interessante Argument der Mutter, das dem Buch den entsprechenden Dreh gibt. Sie erzählt ihm, dass er ohne Schlaf auch keine Superpower hat, also Energie, um den ereignisreichen Tag zu überstehen. Er würde ja dann einfach beim Bäcker oder im Kindergarten oder beim Einkaufen einschlafen und all die schönen Dinge verpassen, die er nachts kaum erwarten kann. Wirklich eine nette Idee, die auch meiner Schlafunwilligen einleuchtete. 

 

Das Buch zeichnet sich durch einen rundlichen Retrostil aus, der farbenfroh und voller Details ist. Die Waren beim Bäcker, die Spielzeugregale im Kindergarten oder der Park sind unheimlich detailverliebt gestaltet und laden zum Entdecken von lustigen Kleinigkeiten ein. So gibt es auf jedem Bild eine kleine Maus und in jeder Nachtszene findet man ein anderes nachtaktives Tier, die alle auf der letzten Seite nochmal vorgestellt werden.

Insgesamt also ein schönes wie alltagsnahes Bilderbuch randvoll mit süßen Details, liebenswerten Figuren und einem netten Kniff, wie man die Kinder vom Zubettgehen überzeugen kann. Leider will dieses kurze Buch etwas viel und die Handlung wiederholt sich etwas. Ein paar Beispiele weniger hätten ausgereicht.


Mareike Dietzel :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie