Jugendbücher  >  Dystopie
Monument 14 von Laybourne, Emmy, Jugendbücher, Dystopie, Spannung

Monument 14

Laybourne, Emmy

Übersetzung: Thiele, Ulrich

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Heyne

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783453411630

Inhalt

An dem Tag, als die Welt untergeht und ein Tsunami die Ostküste der USA trifft, stranden 14 Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Schnell wird ihnen klar, dass sie völlig auf sich allein gestellt sind. Während der Strom ausfällt und die Zivilisation zusammenbricht, braut sich am Himmel etwas noch viel Furchtbareres zusammen. Eine Giftwolke aus einer nahen Chemiefabrik nähert sich dem Einkaufszentrum. Diejenigen, die die Chemikalien einatmen, verändern sich in völlig unerwarteter und beängstigender Weise. Der zurückhaltende Dean, bislang eher ein Außenseiter, muss sich mit den anderen verbünden und um sein Überleben kämpfen …

Bewertung

Im Roman „Monument 14“ von Emmy Laybourne wird man direkt in die Apokalypse geworfen. Schon nach den ersten Seiten beginnt die Katastrophe. Riesige Hagelkörner fallen vom Himmel. Das Buch fesselte mich direkt vom ersten Satz. Das Buch sollte man nicht am Abend anfangen zu lesen, weil man es nur sehr unwillig weglegt.
Das Buch spielt vermutlich in der Zukunft, es wird nicht genau gesagt, wann es spielt, scheint allerdings in vielleicht zehn, fünfzehn Jahren in der Zukunft zu liegen. Es wird jedenfalls aus der Egoperspektive geschrieben und die Hauptperson heißt Dean. Dessen Sorgen am Morgen des Tages waren nur, ob er den Schulbus noch bekommen würde.
Er hat ihn zwar bekommen, allerdings fielen riesige Hagelklumpen auf den Bus und brachte ihn zu Fall. Die meisten Kinder kamen dabei um, er selber wäre auch fast umgekommen. Später erfuhr er, dass dem Hagelsturm ein Tsunami gigantischen Ausmaßes und ein alles vernichtender Vulkanausbruch voran ging.
Die vierzehn überlebenden Kinder und Jugendlichen flüchteten sich auf spektakuläre Art und Weise in einen naheliegenden Greenway, ein Einkaufszentrum, um dem vernichtenden Hagelsturm zu entfliehen. Die Kinder und Jugendlichen sind erschöpft und stehen vielen kleinen und großen Problemen gegenüber.
Draußen in der Stadt bricht die Apokalypse aus und die Menschen ändern sich radikal, da eine gigantische Wolke aus Giftgas auf sie einwirkt und sie unterschiedlich verändert. Manche werden extrem gewalttätig und werden eine Gefahr für jeden anderen Überlebenden.
Das Buch ist sehr spannend und gut geschrieben. Es hat mich begeistert und in den Bann gezogen. Ich warte schon sehnsüchtig auf den zweiten Band „Monument 14 - Die Flucht“, der am Ende des Buches mit einer Leseprobe vorgestellt wird. Es erinnert einen ein wenig an andere, höchst spannenden Geschichten wie den Roman „Kälte“ sowie an den Katastrophenfilm „The day after tomorrow“, ist aber nichtsdestotrotz extrem spannend und ich konnte es nur mit dem gesamten Aufgebot meiner Willenskraft weglegen. „Monument 14“ ist ideal für Freunde von apokalyptischen Romanen. Ich habe es verschlungen. Ich vergebe mit Freude 5 Sterne! Viel Spaß beim Lesen!
David Alexander Müller (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung