Jugendbücher  >  Aus dem Leben
My Book of Life by Angel von Leavitt, Martine, Jugendbücher, Aus dem Leben, Problemthemen

My Book of Life by Angel

Leavitt, Martine

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Thienemann

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783522201896

Inhalt

Erscheint im März

Angel, 16 Jahre alt, trifft auf Call – diese Begegnung verändert ihr normales Leben. Bevor sie es richtig merkt, macht Call sie drogenabhängig und schickt sie auf den Babystrich. Angel beginnt, ihr Leben zu hassen. Sie schafft es aber erst, auszubrechen, als Call ein noch jüngeres Mädchen mitbringt.

Bewertung

Ich habe das Buch Martine Leavitts "My Book of Life by Angel" gelesen. Das Cover ist sehr schlicht gehalten. Als ich das Buch das erste Mal durchblätterte, war ich über den Text in Gedichtform etwas erstaunt. Jede Seite ist etwas nur bis zur Hälfte beschrieben, deshalb war das Buch auch sehr schnell ausgelesen. Anhand des Klappentextes wusste ich auch gleich um was es geht. Ein sehr heikles Thema wird angesprochen: Babystrich.

Das Buch wird aus Sicht von Angel erzählt. In dem Buch geht’s es um das Mädchen Angel, welches sich in den Zuhälter Call verliebt. Dieser macht sie drogenabhängig und schickt sie auf dem Strich. Er hat auch ein Druckmittel um sie immer wieder an ihre Aufgabe zu erinnern: er droht, dass er ihrem kleinen Bruder Jeremy etwas antut. Das verdiente Geld muss sie gleich an Call abliefern. Ihre Gedanken schweifen ab und an zu einer alten Freundin. Bei Serena hat sie immer belächelt, dass diese an Engel glaubt. Aber mittlerweile merkt Angel, dass sie am Ende ist und von Call und den Drogen nicht weg kommt. Sie wünscht sich jetzt selbst einen Engel. Dann steht die 11 jährige Melli im Zimmer. Call hat sie aufgegabelt und will auch diese auf den Strich schicken. Melli erinnert Angel an ihren kleinen Bruder. So hat Angel nur noch ein Ziel: Sie will MElli vor Call, den Drogen und dem Strich beschützen.

 

Ich gebe dem Buch nur 4 Sterne, da ich durch die Gedichtform etwas irritiert war und auch das Ende ein wenig komisch fand. Der Funke wollte nicht so richtig überspringen. Aber dennoch ein spannendes Buch, welches sich mit einem sehr wichtigem Thema auseinander setzt. Es erzählt die schonungslose Wahrheit und öffnet einem die Augen, dass es auf dieser Welt auch noch andere Probleme gibt.

 

Emma Dressler (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Problemthemen