Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
My dear Sherlock von Petty, Heather, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Abenteuer, Spannung

My dear Sherlock

Wie alles begann

Petty, Heather

Übersetzung: Brauner, Anne

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: cbj

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783570171523

Inhalt

London 2015: Als das 17-jährige Genie Sherlock auf die 16-jährige Jamie Moriarty trifft , ist er fasziniert von ihrem Scharfsinn und ihrem Witz. Zwei Seelenverwandte haben sich gefunden – und als kurz nach ihrer ersten Begegnung im Regentspark ein schauerlicher Mord geschieht, dessen Opfer in der Jugend mit Moriartys verstorbener Mutter befreundet war, begibt sich das Mädchen auf die Suche nach dem Täter. Sherlock immer an ihrer Seite werden sie beide tief hineingezogen in die Vergangenheit von Moriartys Familie und decken ein schreckliches Geheimnis auf. Sollte Jamies gewalttätiger Vater ein Mörder sein – und hat er sein nächstes Opfer womöglich schon im Visier?

Bewertung

Das Buch hat mich nach ein paar Seiten in seinen Bann gezogen, obwohl ich den Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig fand, was aber definitiv nicht negativ ist. 

Die Geschichte wurde aus der Sicht von Jamie erzählt. Das fand ich ziemlich interessant, da ich erwartet hatte, dass Sherlock im Mittelpunkt stehen würde. Dadurch wirkte er am Anfang ziemlich unnahbar. Andererseits konnte ich mich ziemlich gut in Jamie hineinversetzen und meistens konnte ich ihre Handlungen und Entscheidungen sehr gut nachvollziehen. 

 

Die Idee, Sherlock Holmes im Jahr 2015, fand ich interessant. Die Umsetzung ist meiner Meinung nach aber nur bedingt gelungen. Bis auf die Namen stimmt nichts mit den ursprünglichen Sherlock Holmes Geschichten überein, was ich ziemlich schade fand. Davon mal abgesehen fand ich die Handlung aber super. Es war alles gut verknüpft und am Ende blieben keine Fragen offen. Auch die Liebesgeschichte fand ich gut gelungen. Ich bin jetzt nicht der große "Liebesgeschichtenleser", aber die fand ich toll!

Es gab nur eine Sache, die meiner Meinung nach nicht passt: das Cover. Zum einen ist der Mann auf dem Cover, der Sherlock Holmes darstellen soll, viel zu alt, Sherlock geht ja noch zur Schule. Auch der Hintergrund mit dem London Eye und der Tower Bridge passen nicht wirklich. Das Buch spielt zwar in London, aber hauptsächlich im Regents Park. 

 

Trotzdem würde ich das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, unabhängig davon, ob man gerne Krimis liest oder nicht. Ich denke, es können, trotz der Liebesgeschichte, sowohl Mädchen als auch Jungen lesen.

 

Kim Antonia Just (13) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Spannung