Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
Nashville oder Das Wolfsspiel von Michaelis, Antonia, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Spannung

Nashville oder Das Wolfsspiel

Michaelis, Antonia

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 15 Jahre

ISBN: 9783789142758

Inhalt

Die achtzehnjährige Svenja findet in einer Abseite ihrer neuen Tübinger Studentenwohnung einen verwahrlosten, stummen 11-jährigen Jungen und nimmt ihn bei sich auf. Nach seinem T-Shirt-Aufdruck nennt sie ihn Nashville. Als eine Serie von Morden an Obdachlosen die Stadt in Aufruhr versetzt, wird Svenja unruhig. Hat Nashville, der immer wieder heimlich verschwindet, etwas damit zu tun? Bald schon merkt sie, dass nicht nur Nashvilles, sondern auch ihr Leben bedroht ist.

Bewertung

Freiheit. Neue Stadt, neue Wohnung, neuer Anfang. Die Medizinstudentin Svenja bezieht ihre erste eigene Wohnung, doch sie ahnt nicht, wie schwer es ist, Verantwortung zu tragen. Denn da ist noch ein kleiner Junge, der in ihrem Schrank auf dem Kopf steht. Kein Grund zur Panik, oder? Zwar spricht er nicht und wirkt verwahrlost, aber sicherlich kann es nicht so schwer sein, sich um ihn zu kümmern? Svenja tauft den Jungen Nashville nach dem Aufdruck auf seinem T-Shirt und schließt ihn mit all seinen Fehlern und Macken ins Herz. Doch während sie sich zunächst selbst über ihre Situation bewusst werden muss – Medizinstudium, Eltern, zu viele Männer -, geraten sie und Nashville ins Visier eines Mörders. Verwahrloste Jungen stehen schließlich nicht ohne Grund in fremden Schränken. Die Frage ist nur: Wer jagt hier wen?
Der Titel „Nashville“ passt perfekt zum Roman. Er ist mysteriös und verworren so wie der Verlauf des Romans selbst. „Oder das Wolfsspiel“ finde ich nicht wirklich passend, da im Roman nur ein Mal das Wolfsspiel gespielt wird. Den Schreibstil kann ich am besten als metaphorisch bezeichnen; Antonia Michaelis überwindet die Grenzen der Realität; Wände sind nicht nur Wände, sondern Zeugen der Zeit, ein Stift ist nicht nur ein Stift, sondern ein machtvolles Instrument. Für mich hat es sich so angefühlt, als wäre ich in einer ganz anderen Welt, in Svenjas Welt, in der alles erlaubt ist. Svenjas Welt ist auch das, was mich an diesem Buch so fasziniert hat. Als Hauptcharakter ist sie alles andere als gewöhnlich. Sie spricht mit sich selbst, sie ist nicht perfekt wie alle es von Medizinstudenten immer erwarten, sie hat Fehler und steht zu ihnen. Es gibt keine Konventionen, als Leser begleite ich Svenja während ihrer Suche nach sich selbst, wen sie liebt, was sie will, wer sie ist. Dabei werden noch unglaublich viele andere Themen bearbeitet: Freundschaft in guten als auch schlechten Zeiten, Eltern, die ihre Kinder beeinflussen, das Streben nach Idealen, das Leben zwischen den Zeilen. Antonia Michaelis verwebt diese Aspekte unglaublich subtil und erzählt eine mitreißende Geschichte über das Leben, schonungslos und echt.
Hinzu kommt noch, dass ein Mörder Svenja und Nachville im Visier hat. Ich habe die ganze Zeit über nicht geahnt, wer es nun ist. Auch das Ende ist relativ offen und ich frage mich ständig, wie es denn nun ausgegangen ist. Antonia Michaelis vermittelt auf eine intensive und packende Art, dass es in Ordnung ist Fehler zu haben, menschlich zu sein.
„Nashville“ würde ich Lesern ab 16 oder reifen Jugendlichen empfehlen, die auf der Suche nach Spannung und packender Ehrlichkeit sind. Ich vergebe 5 Sterne für dieses wirklich einmalig fesselnde und einzigartig geschriebene Buch.
Lidan Chai (17) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung