Jugendbücher  >  Fantasy
Nevermore von Creagh, Kelly, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy

Nevermore

Creagh, Kelly

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Loewe

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783785573891

Inhalt

Als Isobel bei einem Schulprojekt dem Außenseiter Varen zugewiesen wird, weiß sie noch nicht, dass das ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Überraschenderweise versteht sie sich nicht nur gut mit ihm, sie scheint sich sogar in ihn zu verlieben. Doch je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto mehr wird sie in den Bann der geheimnisvollen Traumwelt gezogen, die Varen sich geschaffen hat. Und diese Welt birgt viele Gefahren: Bedrohliche Kreaturen dringen in die Wirklichkeit und sind nun auch hinter Isobel her. Allmählich begreift sie, dass Varen immer tiefer in die Welt seiner (Alb-)Träume zu gleiten droht. Und nur sie kann ihn retten ...

Bewertung

Als Isobel eines Tages bei einem Schulprojekt dem mysteriösen Varen zugeteilt wird, findet sie dies zunächst öde und würde viel lieber mit jemand anderem in der Gruppe arbeiten. Denn die Goths sind an Isobels Schule nicht gerade beliebt. Doch als Isobel mit Varen das Referat über Allan Edgar Poe vorbereitet, lernt sie ihn immer näher kennen und verliebt sich somit in ihn, zum großen Missfallen ihrer Freunde. Immer mehr seltsame Dinge geschehen in Isobels Umgebung und sie muss sich schließlich eingestehen, dass dies nur etwas mit Varen auf sich haben kann. Doch auch seine Stimmungsschwankungen irritieren sie mehr und mehr und Isobel wird Stück für Stück weiter in eine Traumwelt hineingezogen, der sie nicht mehr so leicht entrinnen kann.
Isobel hat mir als Charakter mal mehr, mal weniger gut gefallen. Ich fand, dass sie zwar nicht so eine völlige High-School-Tussi ist, aber auch nicht wirklich das nachdenkliche Außenseitermädchen darstellt. Manchmal fand ich sie etwas naiv aber im Ganzen hat mir der Charakter zugesprochen. Bei Varen wusste ich auch nie so wirklich, woran ich eigentlich war. Es war klar, dass er irgendein Geheimnis verbirgt, aber was das nun sein sollte, war lange nicht wirklich bekannt. Auf mich wirkte er sehr mysteriös und interessant.
Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr schön und detailliert. Es waren viele Metaphern enthalten, die mir gut gefallen haben, doch manchmal war einfach die Natur zu genau beschrieben, wobei ich dann etwas mit den Gedanken abgeschweift bin. Es gab immer Kapitelnamen, neben denen ein Rabe gezeichnet war, was mir auch sehr gut gefallen hatte. Die Schriftgröße ist auch angenehm zu lesen und ich war trotz der vielen Seitenzahlen erstaunlich schnell durch mit dem Buch.
Das Cover ist wirklich ansprechend gestaltet, man sieht ein paar Raben und viele Ranken, die sich um die Buchstaben "Nevermore" schlingen. Die Ranken stehen gut für die ganzen tief verwurzelten Geheimnisse der Geschichte. Mir gefällt das Cover sehr gut.
Das Buch war wirklich gut. Es war total interessant, wie sich die Beziehung zwischen Isobel und Varen immer hin und her gependelt hat und auch die Story fand ich sehr interessant zu lesen. Nur der Schluss, so die letzten hundert Seiten fand ich etwas verwirrend. Es sind auf einmal so viele Dinge passiert und auf jede Frage gab es auch nicht wirklich eine Antwort. Das ganze Buch über kam so gut wie kein Geheimnis ans Licht und dafür die ganze Information am Schluss, was ein wenig heftig war. Das Ende lässt auf eine Fortsetzung hoffen.
Ein gutes Buch, was mir gefallen hat, nur wegen der Verwirrung einen Stern Abzug. Ich gebe 4 von 5 möglichen Sternen.
Julia Zamateit (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy