Junge Literatur  >  Fantasy
Nicht schon wieder ein Vampir! von Hallaway, Tate, Junge Literatur, Fantasy, Fantasy

Nicht schon wieder ein Vampir!

Hallaway, Tate

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2010

Verlag: Egmont LYX

Empfohlen ab: 15 Jahre

ISBN: 9783802582844

Inhalt

Garnet Lacey ist wegen ihrer magischen Fähigkeiten auf der Flucht vor den Agenten des Vatikan. Zur Tarnung arbeitet sie deshalb in einem okkulten Buchladen, denn wer würde dort schon eine waschechte Hexe erwarten? Da spaziert eines Tages der verführerische Sebastian in ihren Laden. Garnet erkennt sofort, dass er ein Vampir ist – und stellt bald fest, dass auch ihm die lästigen Vatikanmönche auf den Fersen sind ...

Bewertung

Garnet Lacey ist eine Hexe und sie ist auf der Flucht. Nun wohnt sie in Madison, arbeitet in einem okkulten Buchladen und läuft als Goth rum. Als eines Tages der unglaublich attraktive Vampir Sebastian in ihren Laden kommt, wird ihre Welt allerdings wieder auf den Kopf gestellt, denn die Jäger des Vatikans sind hinter ihm her und somit auch wieder hinter ihr. Als dann auch noch ihr Ex-Vampir-Freund wieder auftaucht ist das Chaos perfekt. Doch neben den Vatikanagenten kommt noch ein weiteres Problem hinzu. Sebastian ist durch Magie zum Vampir geworden und nun lässt die Wirkung seines Trankes nach, er muss ihn also wieder erneuern, doch die Frage ist wie. Denn Sebastians Formel ist nicht vollständig und die Zeit läuft ihnen davon, wenn Sebastian überleben soll und sie den Agenten entkommen wollen.
Das Buch hat mir eigentlich wirklich gut gefallen. Es bietet sowohl Romantik als auch Spannung. Die Autorin hat hier einen guten Mittelweg gefunden, sodass kein Teil zu kurz kommt. Meiner Meinung nach sind die Kapital zwar zum Teil etwas lang, aber das tut dem Buch keinen Abbruch. Es macht Spaß, das Buch zu lesen und man freut sich schon auf weitere Bände. Ich vergebe 4 Sterne und empfehle das Buch ab 15 Jahren.
Corinna Bögl (16 Jahre) – Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Garnet Lacey ist eine Hexe und sie wird von den Agenten des Vatikans gejagt. Deren Ziel ist es, mit dem Vatikan die Übermacht über Magie und Zauberei zu gewinnen. Zurzeit ist Garnet in Wisconsin und arbeitet in einer Bücherei, als sie dort Sebastian trifft ist sie sich sicher, dass er ein Vampir ist. Doch warum kann er in der Sonne leben wie ein normaler Mensch? Bald findet sie heraus, dass auch er vom Vatikan gejagt wird, doch er selbst weiß dies nicht.
Das Buch ist in einem schönen lustigen und lockeren Sprachstil geschrieben, was es einem leicht macht das Buch zu verschlingen. Die Kapitel sind meist sehr lang und heißen hier auch nicht Kapitel. Warum sie in dem Buch "Erstes, Zweites ... Haus" heißen, habe ich jedoch nicht verstanden. Den Titel finde ich witzig und locker wie das ganze Buch, obwohl ich erst ein wenig darüber erstaunt war. Das Cover find ich sehr passend. Fazit: Mal wieder ein tolles Vampir-Buch. Ich empfehle das Buch ab 13 und vergebe 5 Sterne.
Anna Fürst (13 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy