Jugendbücher  >  Fantasy
Nieundewig von Pearson, Mary E., Jugendbücher, Fantasy, Science Fiction

Nieundewig

Pearson, Mary E.

Übersetzung: Illinger, Maren

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Fischer Schatzinsel

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783596854752

Inhalt

Nach einem Autounfall ist Lockes Seele in einem Computer gefangen. 260 Jahre später schlägt er in einem künstlich rekonstruierten Körper die Augen auf – und sofort sind seine Gefühle für Jenna wieder da. Doch hat seine Seele wirklich unbeschadet überlebt? Und warum hat Jenna in all den Jahren nie versucht, ihn zu retten? Die Suche nach der Wahrheit wird für Locke zu einer lebensgefährlichen Reise.

Bewertung

Locke ist 260 Jahre nach seinem Tod wieder aufgewacht - nach einer Zeit in völliger Dunkelheit, die nicht nur ihn, sondern auch Kara verändert hat. Doch Zweifel plagen ihn und Kara - warum hat Jenna nie versucht, sie zu retten? Kara will die Wahrheit erfahren und will eines Tages von dem Anwesen fliehen, auf dem Locke und Kara von einem verrückten Wissenschaftler gefangen genommen werden, der sie damals durch ihren gespeicherten Gehirnscan wieder ins Leben gerufen hat. Doch Locke spürt, dass sich etwas an Kara geändert hat. Als sie am Schluss auf Jenna treffen eskaliert die Situation - denn 260 Jahre ändern einiges.
Das Buch ist aus Lockes Sicht geschrieben und man durchlebt mit ihm seine ganz persönlichen Gedanken und einen ganz persönlichen Schmerz bezüglich der Vergangenheit und dem Unfall, an den er sich im Gegensatz zu Jenna noch bildhaft erinnern kann - er hat alles vor Augen: Karas verbranntes Gesicht, Jennas Stöhnen, kurz bevor sich für 260 Jahre Schwärze vor seine Augen legte, in der er mehr litt als bei dem Unfall selbst - nur die Erinnerung an Jenna konnte ihn am Leben erhalten. Doch das ist sein Problem, denn er denkt, beide zu lieben, obwohl er eigentlich weiß, dass er damit sich selbst belügt.
Kara wirkte etwas verrückt auf mich und ich dachte von Anfang an, dass etwas faul mit ihr ist. Denn die 260 Jahre haben sie mehr verändert, als sich Locke eingestehen will. Jenna hat 260 Jahre lang weitergelebt, entgegen der Erwartungen der Wissenschaftler. Sie lebt nun mit ihrer Tochter und Allys, einer Freundin von damals, in einem schönen Haus und genießt ihr Leben. Der Besuch von Kara und Locke wirft ihr ganzes Leben wieder aus der Bahn und auch das ihrer Tochter gerät dabei in Gefahr.
Wie auch beim ersten Band ist wieder ein Schmetterling vorne drauf abgebildet. Jedoch gefallen mir die Farben noch ein bisschen besser und die Hände sind diesmal auch "offener" dargestellt.
Das Buch war tendenziell etwas schwächer als das erste, jedoch immer noch sehr stark und problembehandelnd. Die Geschichte war vom Inhalt her eher weniger, aber was geschrieben wurde war sehr gut. Jedoch gab es die schönen "poetischen" Kapitel nicht mehr, in denen einfach Satzfragmente geschrieben wurden. Doch dafür wurden mehr Gedichte rezitiert und die Dreiecksgeschichte von Kara, Locke und Jenna war einfach perfekt dargestellt. Die Dramatik am Ende des Buches war auch nicht ohne und ich erwarte sehnsüchtig den nächsten Band, den es doch hoffentlich geben wird.
Ich gebe dem Buch damit 4 von 5 Sternen.
Julia Zamaitat (15) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Science Fiction