Jugendbücher  >  Liebe
Nur ein Hauch von dir von Ransom, S.C., Jugendbücher, Liebe, Fantasy

Nur ein Hauch von dir

Ransom, S.C.

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: Fischer Schatzinsel

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783596854509

Inhalt

Als Alex am Ufer der Themse einen silbernen Armreif findet und ihn arglos über ihr Handgelenk streift, ahnt sie nicht, was sie damit auslöst. Es kann nur eine Täuschung sein, dass der blaue Schmuckstein sich hin und wieder zu verdunkeln scheint. Doch dann sieht sie plötzlich diesen Jungen vor sich: mit traurigen blauen Augen und atemberaubend schön. Bald taucht er immer öfter in ihrer Gegenwart auf, und sie stellt fest, dass sie die Einzige ist, die ihn sehen kann. Und dass ihre Hand beim Versuch, ihn zu berühren, ins Leere greift. Wer ist dieser Junge? Ist es wirklich klug, sich in ihn zu verlieben? Doch Alex hat keine Wahl mehr, ihr Herz hat sich längst entschieden. Für Callum. Und er sich für sie. Oder?

Bewertung

Als die hilfsbereite Alex mit ihrer Freundin Grace am Ufer der Themse entlangspaziert, möchte sie einem Schwan helfen, der sich in einem Gitter im Schlamm verfangen hat. Dabei findet sie einen wunderschönen silbernen Armreif, den sie mit nach Hause nimmt und säubert. Sie ist ein ganz normales Mädchen, kurz vorm Abschluss, und ihre Gedanken kreisen, wie könnte es anders sein, um ihren Schwarm Rob. Das Armband trägt sie nun jeden Tag, weil es ihr so gut gefällt.
Nur bald geschehen merkwürdige Dinge: Sie sieht immer wieder einen Jungen, hauptsächlich wenn sie in spiegelnde Oberflächen blickt. Wer ist dieser Junge? Bald schafft sie es, mit ihm zu kommunizieren und lernt ihn kennen. Callum, ein junger Mann, der mit seiner Schwester ertrunken ist. Wann? Das weiß niemand so genau. Aber es gibt noch mehr Menschen, die so sind wie sie ...
Alex, hin- und hergerissen, hadert erst mit ihrem Verstand, dann mit ihrem Herzen. Schnell entwickelt sich eine tiefe, innige Liebe zwischen beiden, die beide aber nie leben können, da er immer nur ein Spiegelbild sein wird - oder gibt es vielleicht doch eine Möglichkeit...?
Sue C. Ransom bietet mit "Nur ein Hauch von dir" einen interessanten Auftakt einer Reihe um die etwas andere Liebe...
Es ist eine typische Romanze und auch die Gefühle entwickeln sich mehr als rasant. Vielleicht gibt es die Liebe auf den ersten Blick, mag sein. Dennoch finde ich die Handlung dahingehend sehr überstürzend, vor allem, wenn man bedenkt, wie unrealistisch Callum in Alex´ realer Welt ist. Wenn man die Geschichte reflektiert, könnte man die Gefühle nach diesen langen Gesprächen des Kennenlernens verstehen, aber Alex ist direkt nach der ersten Begegnung völlig in Callum "verschossen" und würde schon alles für ihn tun. Etwas abwegig und unlogisch, aber es ist eine Geschichte um die Liebe - und was ist da schon logisch?
Die Charaktere werden ansonsten schön beschrieben, gerade in den Gesprächen zwischen den beiden. Callums Geschichte ist spannend, bietet aber meiner Meinung nach noch wesentlich mehr Facetten, die die Geschichte am Leben erhalten könnten. Die Nebencharaktere bleiben jedoch etwas schwammig, obwohl sie das eigentlich für den Verlauf der Geschichte nicht bleiben sollten. Vielleicht ändert sich dies im zweiten Band "Nur ein Blick von dir". Ich hoffe es sehr, denn leider haben die Charaktere an sich nicht unbedingt einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Der Aufbau des Buches ist in kurzen Kapiteln praktisch und auch die Schrift ist relativ groß. Somit ist der Lesefluss äußerst leicht, was auch die Sprache mit sich bringt, die doch sehr einfach und locker gehalten wurde. Dies ist wahrscheinlich vorteilhaft für jugendliche Leser, was dem ganzen etwas postives verleiht.
Ich hoffe, dass die Autorin im zweiten Band etwas "aufholt" und auch näher eingeht auf die Art und Weise, wie Callum und die anderen "Geister" zu dem wurden, was sie sind. Daran mangelte es bisher etwas und lässt die Geschichte etwas unverständlich wirken - gerade gegen Ende. Jedem Leser würde ich raten, erst einmal abzuwarten, bis der zweite Band (wenn nicht sogar der dritte Band) erscheint. Erstens hat man die Geschichte dann im Ganzen und vielleicht lösen sich die Verständnisprobleme dann in Luft auf...
Ich vergebe gute 3 Sterne.
Lisa Scholl :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy