Kinderbücher  >  Reihen & Serien
Oksa Pollock von Plichota, Anne / Wolf, Cendrine, Kinderbücher, Reihen & Serien, Abenteuer

Oksa Pollock

Die Unbeugsame, Bd. 4

Plichota, Anne , Wolf, Cendrine

Übersetzung: Bach, Bettina , Rust, Lisa

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783789145056

Inhalt

Endlich ist Oksa am Ziel angekommen, sie erweckt das Herz der Welten zum Leben und wird Herrscherin von Edefia, die neue Huldvolle. Orthon und Ocious jedoch sind nicht bereit, das zu akzeptieren und in Oksa wachsen Zweifel, ob sie all ihren Freunden noch vertrauen kann. Zumindest Tugdual scheint falsch zu spielen.

Bewertung

Oksa war endlich in der Kammer des Umhangs und ist nun die Huldvolle Edefias. Sie rettet das Herz der Welt und Da-Draußen mithilfe der Alterslosen Feen. Die Treubrüchigen jedoch wollen in einem Hinterhalt versuchen, die Macht an sich zu reißen aber Oksa kann fliehen. Nach ein paar erholsamen Tagen auf der Insel der Feen fliegt Oksa nach Laubkroning. Dort trifft sie viele der Rette-sich-wer-kann, vielen Menschen, die sich ihr anschließend wollen und zu ihrer Überraschung Tugdual. Die beiden haben jedoch wenig Zeit füreinander, denn Laubkroning wird angegriffen. Die Treubrüchigen können vorerst verjagt werden und Oksa macht sich mit ihrer Gefolgschaft auf den Weg zur goldenen Mitte, der Hauptstadt Edefias. Diese konnte mithilfe der magischen Geschöpfe und des Feenmannes Abakum beschützt werden. Nachdem alle Angelegenheiten, z.B. die Verteilung der Ämter, die Verfassung von neuen Gesetzen geregelt sind, ist Oksa noch immer nicht ganz glücklich, denn Gus und Marie brauchen immer noch Medizin, sonst werden sie sterben. Oksa weiß, dass es nicht einfach wird, Medizin zu besorgen. Die Treubrüchigen greifen immer wieder an und Oksa ist sich bewusst, dass es bald eine große Schlacht geben wird …
Das Buch hat mir zwar gut gefallen, aber ich fand es nicht so toll wie die vorherigen Bände. Es fiel mir diesmal schwerer, mich in Oksa hineinzuversetzen und mir die Situationen genau vorzustellen. Auch hat es mir nicht gefallen, dass vieles sehr vorhersehbar war.
Die Kapitel sind eher kurz und ich fand es schön, dass in leicht verständlichen Sätzen die Umgebung oder die Personen so genau beschrieben werden. Ich habe mir bislang noch nie Gedanken über die Namen gemacht, die in den einzelnen Bänden vorkommen, aber ich finde es nicht sehr einfallsreich, jemanden „Kapiernix“ zu nennen, weil er nichts versteht und auch das „Schmutzfatz“ der lebende Staubsauger hat keinen kreativen Namen.
Das Cover ist diesmal violett und zeigt Pilze und Bäume und ein Mädchen, mit einem bunten Oberteil. An ihren Händen sind Flammen und hinter ihr steht ein Mann, der versucht, nach ihr zu greifen. Es ähnelt den anderen und gefällt mir. Ich kann nicht wie sonst für die Oksa Pollock Bücher volle Sternezahl vergeben, aber das Buch hat mir trotzdem gefallen hat und bekommt 4 Sterne.
Eine Empfehlung für Mädchen ab 10 Jahren, aber man sollte die vorherigen Bände gelesen haben.
Emma Keufen (12) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer