Kinderbücher  >  Reihen & Serien
Oksa Pollock von Plichota, Anne / Wolf, Cendrine, Kinderbücher, Reihen & Serien, Abenteuer

Oksa Pollock

Die Entzweiten, Bd. 5

Plichota, Anne , Wolf, Cendrine

Übersetzung: Bach, Bettina , Rust, Lisa

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783789145087

Inhalt

Oksa bleibt keine Wahl: Sie muss den machtgierigen Orthon daran hindern, die Welt zu unterwerfen. Entschlossen macht sie sich mit ihren Begleitern daran, ihn zu jagen. Dabei ist ihr Herz auf eine harte Zerreißprobe gestellt: Ihre große Liebe Tugdual hat sich Orthon angeschlossen und sie ist sich ihrer Gefühle für Gus noch immer nicht sicher.

Bewertung

Oksa und die Rette-sich-wer-Kann sind endlich wieder in London, doch Oksa ist schockiert vom Zustand derer, die nicht nach Edefia konnten. Armut, Krankheit aber vor allem Hoffnungslosigkeit lassen sie alle schwach wirken. Doch glücklicherweise hat Mortimer McGraw Oksa die heilende Pflanze für Marie und Gus mitgebracht und zumindest der Tod der beiden kann nun ausgeschlossen werden. Allerdings hat Oksa ein Problem damit, dass Gus und Tugduals sehr hübsche Cousine Kukka sich so nahegekommen sind, denn auch sie empfindet etwas für ihren alten Freund. Doch das sind nur die kleinsten Katastrophen, denn anscheinend will Orthon, der mit von Edefia nach Da-Draußen gelangt ist, eine Armee aufbauen und befreit mit seinen Söhnen Gregor und Tugdual die gefährlichsten Gesetzesfeinde der Welt. Dabei scheuen sie auch nicht davor zurück, Chaos zu hinterlassen und Menschen zu entführen. Deshalb müssen Oksa und ihre Freunde versuchen, Orthon daran zu hindern, wie eine böse Comicfigur die Weltherrschaft zu übernehmen. Aber sie haben nicht mit seinen Geheimwaffen gerechnet und müssen dazu auch noch mit ihren privaten Problemen kämpfen.
Ich finde die Serie nach wie vor schön, jedoch nicht mehr so, wie die ersten Bände, irgendwie ist der einzigartige Überraschungseffekt ausgeblieben. Zwar ist die Geschichte immer noch originell und nett zu lesen, aber ich finde nicht alles realistisch genug, selbst für ein Fantasy-Buch.
Zum Beispiel Gus und Oksas Verhalten. Kaum kann sie nicht mehr mit Tugdual zusammen sein, interessiert sie sich wieder mehr für ihren alten Freund und will unbedingt, dass er sie mehr mag als Kukka, die für ihn, während Oksa in Edefia ihre Aufgaben erledigen musste, da war. Und Gus gibt sich praktisch damit zufrieden, für Oksa nur die zweite Wahl zu sein. Ich denke, kaum jemand würde wirklich so handeln, aber eigentlich ist das auch der einzige Kritikpunkt.
Sonst finde ich besonders die Charaktere toll, denn sie weisen immer noch die typischen Macken auf und haben sich nicht großartig verändert, das haben die Autorinnen super umgesetzt.
Der Schreibstil ist weiterhin klar und nicht kompliziert, trotzdem wird sehr viel wirklich genau beschrieben, auch das gefällt mir immer noch gut. Das Cover ist diesmal blau-grau und zeigt im Vordergrund wieder Oksa, sonst sieht man graue Steine, Pflanzen und hellblaue Edelsteine. Wie immer ist es schön und passend gestaltet.
Trotz der Kritik am Verhalten der Teenager ist das Buch immer noch wirklich schön und lesenswert, weshalb ich 4 Sterne vergebe.
Emma Keufen (13) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer